Erpressung am Gymnasium Auerbach: 15-Jähriger war Einzeltäter

Im Erpressungsfall am Gymnasium Auerbach geht die Polizei davon aus, dass der 15-jährige Tatverdächtige Einzeltäter ist. Bei der Durchsuchung in seiner Wohnung wurden Tatmittel wie Laptop und Smartphone sichergestellt. Hinweise darauf, dass der Beschuldigte wie angedroht eine Gewalttat  vorbereitete, liegen der Polizei nicht vor.

Der Jugendliche war am Freitagabend vorläufig festgenommen worden und befindet sich seit Samstagmittag in einem Heim der Jugendhilfe. Der Ermittlungsrichter hatte die Unterbringung angeordnet. Wegen seines Alters wird bei dem Jugendlichen das Jugendstrafrecht angewendet, das Erziehung und Resozialisierung zum Hauptziel hat.

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen in seiner Wohnung konnten Tatmittel wie Laptop und Smartphone sichergestellt werden. Hinweise darauf, dass der Beschuldigte eine Gewalttat wie angedroht tatsächlich vorbereitet hatte, liegen nicht vor. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 2.6 Sterne bei 5 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...