Erste Bilanz: Der Januar ist nasser als sonst

Wohin das Auge blickt: Auerbach ist in Weiß gehüllt. Die private Internetseite auerbach-wetter.de meldete gestern, 9,44 Uhr, 51 Zentimeter Schnee am Friedensring. Ganz so viel der weißen Pracht liegen bei der Rodewischer Wetterstation von Harald Hutschreuther nicht. Er sprach gestern Nachmittag von etwas über 40 Zentimetern Schnee. "Wenn es wärmer wird, sinkt der Schnee schnell wieder um sechs, sieben Zentimeter ein." Als außergewöhnlich bezeichnet er die Schneemenge nicht. Außergewöhnlich sei hingegen, dass in den ersten zehn Januartagen bereits das Anderthalbfache des Niederschlags gefallen ist, der sonst in Rodewisch im gesamten Monat fällt. Die Regen- und Schneewolken sind auch dafür verantwortlich, dass Hutschreuther im Januar bisher nur 0,1 Sonnenstunden gemessen hat. (lh/hhu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...