Ex-Banker wird Awo-Geschäftsführer

Ein gemischtes Doppel soll künftig die Geschäfte des fusionierten Kreis- verbandes Vogtland leiten. Der neue Mann an der Seite von Katrin Schmidt ist mit der Arbeiterwohlfahrt bestens vertraut.

Auerbach/Plauen.

Vom Vorstandsposten bei der Sparkasse Vogtland zum Geschäftsführer des Kreisverbandes Vogtland der Arbeiterwohlfahrt (Awo): Michael Hummel, seit zwölf Jahren ehrenamtlicher Vorsitzender des Vorstandes des Awo-Kreisverbandes Auerbach, geht diesen Schritt. Ab 1. August wird der Ex-Banker hauptamtlich für den aus den Kreisverbänden Auerbach und Plauen fusionierten Awo-Kreisverband Vogtland arbeiten - als zweiter Geschäftsführer neben Katrin Schmidt.

Über die geplante Änderung informierte Hummel am Dienstag in der ersten gemeinsamen Versammlung der Awo-Mitglieder aus Auerbach und Plauen. Am gestrigen Mittwoch bestätigte dann seine künftige Geschäftsführer-Kollegin die Personalie, über die im Vorfeld bereits spekuliert worden war.


Begründet wird die personelle Verstärkung der Awo-Geschäftsführung mit der Größe des fusionierten regionalen Wohlfahrtsverbandes: Zusammen hat der Verband rund 700 Mitglieder und etwa ebenso viele Mitarbeiter in sechs Senioren- und Pflegeheimen, mehreren Jugendhilfeeinrichtungen und Beratungsstellen sowie vier Kindertagesstätten.

In der Mitgliederversammlung am Dienstag in Auerbach wurden vor allem Regularien auf dem Weg zur Neuformierung des Kreisverbandes abgehandelt. Mit Beschlüssen über dessen Geschäftsordnung und Wahlordnung ist man für die nächsten Mitgliederversammlungen gerüstet. Denn nach der bisherigen Satzung war die Mitgliederversammlung am Dienstag zu Satzung und zum neuen Vorstand nicht beschlussfähig. Bereits Ende Juni folgt deshalb eine zweite Mitgliederversammlung, auf der dann die neue Satzung beschlossen werden soll. Ist diese Satzung auch von Gerichts wegen bestätigt, soll im Herbst die dritte Mitgliederversammlung folgen, auf der dann der neue Vorstand und weitere Gremien gewählt werden.

Über all diesen juristisch notwendigen Schritten "vergessen wir nicht unser Leitbild, das im sozialen Engagement für die Menschen besteht", sagte Geschäftsführer Katrin Schmidt. Vorstandsvorsitzender Michael Hummel, der vor den Mitgliedern Rechenschaft für die Arbeit der bis dahin noch selbstständigen Kreisverbände Auerbach und Plauen ablegte, nannte zudem Schwerpunkte für die künftige Arbeit. Dazu zählen aus seiner Sicht die Gewinnung und Entwicklung engagierter Fachkräfte in allen Bereichen, die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements durch eine breite Mitgliederbasis und das Entwickeln und Etablieren neuer Wohnformen für ältere Menschen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...