Expressbus gen Chemnitz kommt gut an

RVE zählt in drei Monaten 37.000 Gäste in Bussen

Aue.

Der im August 2018 neu eingeführte Expressbus von Aue nach Chemnitz ist für den Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) als Betreiber ein voller Erfolg. Das berichtete Geschäftsführer Roland Richter. "Wir haben pro Fahrt durchschnittlich 20 Leute im Bus ." Der RVE-Chef reagierte damit auf kritische Nachfragen, wie gut ausgelastet die Schnellbusse tatsächlich seien.

Bisher hatte der RVE stets erklärt, die Verbindung von Aue aus nach Chemnitz sei gefragt. Auch der zunächst bis Ende 2019 geplante Betrieb der Linie war bis Dezember 2021 verlängert worden. Konkrete Zahlen legte der Busbetrieb aber auf Anfrage von "Freie Presse" bislang nicht vor. Das machte Bürger skeptisch - da auch nicht alle Busse, die am Auer Postplatz starten, voll besetzt sind. Roland Richter dazu: "Dass der Bus leer fährt, stimmt nicht. Das zeigen unsere Zahlen."

Der Expressbus mit der Nummer 383 startet derzeit stündlich in Aue, wobei er abwechselnd aus Schwarzenberg, Bad Schlema und Schneeberg kommt. In etwa 50 Minuten bringt der Bus Fahrgäste über die Autobahn bis ins Stadtzentrum von Chemnitz. Nach Angaben des Regionalverkehrs haben im vierten Quartal 2019 insgesamt gut 37.000 Fahrgäste die Linie genutzt. "Das bestärkt den RVE darin, am Angebot festzuhalten", sagt Unternehmenssprecherin Laura-Jane Fiedler. Man beobachte aber die Nachfrage und passe das Angebot gegebenenfalls an, etwa indem der Takt geändert wird. (juef)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.