Falkenstein vermietet Herberge an NUZ-Verein zum Nulltarif

Bisher war die kreiseigene Strukturfördergesellschaft der Mieter. Von der Neuregelung erhofft sich die frischgebackene Vereinschefin mehr Handlungsfreiheit - für die Zeit nach Corona.

Falkenstein.

Acht Zimmer mit 30 Betten, ein großer und ein kleiner Saal: Die Naturherberge im Ostflügel des Natur- und Umweltzentrums (NUZ) in Oberlauterbach ist gut gerüstet für Veranstaltungen aller Art - von der Klassenfahrt über große Feiern bis zu Tagungen. Nur dass diese derzeit alle nicht stattfinden. "Höchstens für Dienstreisen können wir noch vermieten", sagt Antje Becker, seit März neue Chefin des NUZ. Der NUZ-Trägerverein kümmerte sich schon bisher um den Beherbergungs- und Veranstaltungsbetrieb. Offizieller Mieter war allerdings die kreiseigene Strukturfördergesellschaft SFG. Diese hat den Vertrag mit der Stadt Falkenstein jedoch zum Jahresende gekündigt. Hintergrund ist demnach eine Änderung der Organisationsstruktur.

Damit es weitergeht, schlug der NUZ-Verein der Stadt Falkenstein vor, den Mietvertrag zu übernehmen. Auf seiner jüngsten Sitzung (im großen Saal der Naturherberge) billigte der Stadtrat diesen Vorschlag einmütig. Die Kommune ist selbst Mitglied des Vereins, Bürgermeister Marco Siegemund (CDU) dessen stellvertretender Vorsitzender. Vermietet wird zu den bisherigen Konditionen, das bedeutet mietfrei, und für zunächst fünf Jahre. Die Mietfreiheit sei eine Art der Unterstützung, von der viele Falkensteiner Vereine profitierten, sagt Siegemund: "Solange wir uns das noch leisten können, machen wir das auch."

NUZ-Leiterin Becker verspricht sich von der Änderung mehr Handlungsfreiheit, etwa beim Marketing für die Naturherberge. Insofern sei sie darüber "ganz froh". Andererseits trage der Verein dadurch natürlich auch ein höheres Risiko.

Jetzt hofft sie vor allem darauf, dass im nächsten Jahr tatsächlich all die Feiern in den Räumlichkeiten stattfinden können, die eigentlich schon 2020 steigen sollten und verschoben wurden, darunter viele runde Geburtstage sowie Hochzeiten. "Vor Corona waren wir jedes Wochenende ausgebucht", sagt sie. "Ich bin zuversichtlich, dass es wieder so wird."


NUZ im Rittergut

Das Natur- und Umweltzentrum des Vogtlandkreises befindet sich seit 2000 im Herrenhaus des ehemaligen Ritterguts Adlershof im heutigen Falkensteiner Ortsteil Oberlauterbach.

Eigentümer des Herrenhauses und des nach der Wende komplett neu aufgebauten Ostflügels des Ritterguts ist die Stadt Falkenstein. Außerdem gibt es vier private Eigentümer.

Vorsitzender des NUZ-Vereins ist Landrat Rolf Keil, Kassenwart Antje Becker. (bap)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.