Falkensteins letzter Braunbär ist tot

Fridolin musste am Montag eingeschläfert werden. Das Tier lebte seit 2004 in dem Tiergarten.

Falkenstein.

Fridolin ist tot: Wie die Stadt Falkenstein mitteilt, musste der letzte Braunbär des Tiergartens am Montag eingeschläfert werden. Bär Fridolin, im Tierpark Hirschfeld geboren und auf Burg Schönfels aufgewachsen, kam im März 2004 im Alter von elf Jahren nach Falkenstein. Zuletzt habe Fridolin, aufgrund von Altersbeschwerden und zunehmendem Gelenkverschleiß, nur einen kleinen Teil seines 1200 Quadratmeter großen Geheges nutzen können. Trotzdem habe er die Spätsommersonne der letzten Tage noch genossen und sogar gelegentlich gebadet. "Unvergessen wird sein Betteln mit herausgestreckter Zunge sein", so die Mitteilung der Stadt. Wie die weitere Nutzung des bisherigen Braunbärgeheges aussehen könnte, müsse nun zwischen Stadt und Tiergarten abgestimmt werden.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.