Feueralarm im Goethe-Gymnasium

Ein qualmender Spind hat gestern Nachmittag für eine Evakuierung der Schule und ein großes Aufgebot der Feuerwehr gesorgt.

Auerbach.

Hunderte Schüler mussten gestern, gegen 14.45 Uhr, wegen eines Feueralarms das Goethe-Gymnasium verlassen und sich im benachbarten Park versammeln. Die Auerbacher Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen samt Drehleiter und 19 Mann an - doch wenig später konnte Entwarnung gegeben werden. Den Alarm ausgelöst hatten die Rauchmelder im Erdgeschoss des Gebäudes, nachdem es aus einem dort befindlichen Spind qualmte und ein beherzter Lehrer zum Feuerlöscher gegriffen hatte. Der war zuvor von Schülerinnen herbeigerufen worden. Die Brandschutz-Türen gingen sofort mit dem Alarm zu und riegelten den betreffenden Teil des Flures ab, sodass auch kein Qualm ins restliche Gebäude gelangen konnte. "Alles hat nach unseren Informationen hervorragend geklappt", schätzte Knut Kirsten ein, der in der Stadtverwaltung für die Schulen zuständig ist und gestern sofort vor Ort eilte. "Das Funktionieren der Türen wird ohnehin regelmäßig mit Hilfe von Rauchgas getestet." Der Feuerwehr blieb am Ende nicht viel mehr zu tun, als mit einem Ventilator frische Luft in den Flur zu pusten.

Der Brandschaden fiel am Ende gering aus. Im Spind war ein Rucksack verschmort. "Die Spinde sind so konstruiert, dass Feuer eigentlich nicht von einem zum anderen übergreifen kann", erläuterte Kirsten. Zur Brandursache ermittelte schon gestern ein Experte der Kriminalpolizei vor Ort. Wann Ergebnisse vorliegen werden, konnte er nicht sagen. Wenn ein Labor hinzugezogen werden muss, etwa wegen der Suche nach Brandbeschleunigern, könne es aber eine ganze Weile dauern, erklärte er.

Die Schüler konnten schon kurz nach der Alarmierung zurück ins Gebäude, um ihre Sachen zu holen. Unterricht fand dann aber keiner mehr statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...