Feuerwehren löschen Wohnhausbrand in Wildenau

Feuer bricht im Anbau eines Wohnhauses an der Röthenbacher Straße aus - Ursachenermittlung läuft noch

Wildenau/Steinberg.

Das Haus ist noch bewohnbar, die Räume im Obergeschoss des Anbaus des Einfamilienhauses an der Röthenbacher Straße in Wildenau sind es vorerst nicht: Um 11.14 Uhr waren am Mittwoch die Feuerwehren zu dem Brand gerufen worden. Starke Rauchentwicklung hatte auf ein Feuer oder einen Schwelbrand im Obergeschoss des Hauses hingewiesen und die Alarmierung ausgelöst.

Der Brand konnte von den Feuerwehrleuten - neben der Ortsfeuerwehr Wildenau waren auch die aus den anderen Ortsteilen der Gemeinde Steinberg im Einsatz - schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Unterstützung leistete die Freiwillige Feuerwehr Lengenfeld, die mit ihrer Drehleiter angerückt war.

"Zum Glück ist bei dem Brand niemand verletzt worden", lobte Steinbergs Bürgermeister Andreas Gruner das schnelle Handeln der über 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Nach seiner Kenntnis habe sich zum Zeitpunkt des Feuers kein Bewohner im Obergeschoss des Hauses aufgehalten; die Eigentümer seien umgehend informiert worden.

Die Polizei, die am Mittwochmittag sofort Ermittlungen zu dem Feuer aufgenommen hatte, konnte am Nachmittag noch keine Angaben zur Brandursache machen. "Mit dem Ergebnis der Untersuchung rechnen wir erst in einigen Tagen", so ein Polizeisprecher. Auch die Schadenshöhe stehe noch nicht fest, man gehe jedoch von einem hohen Sachschaden aus. (how)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.