Film über Sigmund Jähn in Arbeit

Auch Team aus Israel bereitet Dreharbeiten vor

Ein Filmteam aus Hamburg und Berlin plant nach Informationen der Deutschen Raumfahrtausstellung im Auftrag von ARD und MDR einen Dokumentarfilm über den im vergangenen Jahr verstorbenen Fliegerkosmonauten Sigmund Jähn vor. Dazu wurden auch Aufnahmen in der Deutschen Raumfahrtausstellung gedreht. Die Gemeinde Morgenröthe-Rautenkranz hatte Sigmund Jähn 2002 zum Ehrenbürger ernannt. Ein weiterer Film soll die bemannte Raumfahrt in der DDR und der BRD zum Inhalt haben, wobei Sigmund Jähn und Ulf Merbold im Fokus stehen. Beide Filme sollen im Oktober gezeigt werden.

Auch Filmemacher aus Israel haben in Morgenröthe-Rautenkranz für Dreharbeiten recherchiert. Sie planen einen Film über die Geschichte des namhaften jüdischen Handelshauses Schocken. Simon Schocken (1874-1929) hatte 1916 Am Filz in Morgenröthe-Rautenkranz das ehemalige Erholungsheim Oswald erworben, das dann ab 1919 von Angestellten der Schocken-Kaufhäuser genutzt wurde. Simon Schocken unterstützt nach dem Ersten Weltkrieg zahlreiche soziale Projekte für Kriegsversehrte und Strafentlassene. Er gründete damals in Zwickau auch ein Heim für Taubstumme und Blinde. (tm)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.