Funkmast am Friedhof stößt bei Bürgern auf Protest

Unterschriftenaktion in Schnarrtanne gestartet - Carlsturm als Alternative?

Schnarrtanne.

Mit uns nicht. Das war der Tenor im Ortschaftsrat Schnarrtanne, als das Thema Mobilfunkmast zur Debatte stand. Anlass ist die Anfrage eines Planungsbüros bei der Stadtverwaltung zum Neubau eines Funkmastes. Der mehr als 40 Meter hohe Turm für die Versorgung mit 5G-Standard soll am Wanderparkplatz neben dem Friedhof aufgestellt werden - ein Standort, der von vielen Bürgern abgelehnt wird, wie sich in der Sitzung zeigte.

"Wir wollen alle Handys nutzen und erreichbar sein. Ohne sind wir heutzutage fast machtlos", positionierte sich Ortsvorsteher Udo Löschner (CDU). "Klar müssen und wollen wir mit der Zeit gehen. Aber mit Rücksicht auf unsere Bürger", betonte Löschner. Der Ortschaftsrat und viele Einwohner befürchten gesundheitliche Risiken durch Strahlenbelastung, Werteverlust bei Grundstücken und Auswirkungen auf den Tourismussektor. "Erst kürzlich ist unser Status als anerkannter Erholungsort wieder bestätigt worden", sagte Löschner.

Aktuell läuft in Schnarrtanne eine Unterschriftensammlung gegen den geplanten Mobilfunkmast-Standort. Über 50 Einwohner haben bereits gegen den angefragten Standort unterschrieben. In der Sitzung des Ortschaftsrates wurde deutlich, dass sich viele Bürger auch für technische Belange interessieren, die mit der Anlage in Zusammenhang stehen. Viele hätten sich zudem nach Alternativ-Standorten erkundigt. Und noch etwas kristallisierte sich heraus, berichteten die Initiatoren der Unterschriftensammlung: Betroffene möchten mitgenommen, in Entscheidungen einbezogen werden.

Es müssten unbedingt Vorschläge für Alternativ-Standorte angeboten werden, kam man in der Ratssitzung überein. Schnell rückte dabei der Carlsturm im Wald zwischen Vogelsgrün und Grünheide in den Fokus. Andere warfen die Frage ein, ob ein Mast mit 5G-Netz überhaupt notwendig sei. Ortsvorsteher Udo Löschner reagierte trotz allem relativ gelassen. "Das ist erst mal eine Anfrage", sagte er. Eine Baugenehmigung gebe es noch nicht.

Neben der Anfrage zum Standort in Schnarrtanne liegt im Rathaus eine weitere zu einem Mobilfunkmast in Beerheide vor. Dort ist ein Waldstück am Sportplatz als Standort angefragt.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...