Gartensparte feiert 90. Geburtstag

Von Flugzeugunglück bis Planerfüllung gab es zum Fest in Ellefeld viel zu berichten.

Ellefeld.

Einhundertzehn Kilogramm Obst und Gemüse pro Quadratmeter. Die Zahl ist Werner Baumgartner im Gedächtnis geblieben. Es war das Maximum, was Mitglieder der Ellefelder Gartensparte "Goldene Höhe" abliefern sollten. Damals vor der Wende, als Planerfüllung auch vor Kleingärtnern nicht halt machte. Einhundertzehn Kilogramm - pro Nase. Heute kann Werner Baumgartner darüber lachen, früher war die Pflichterfüllung notwendiges Übel. Am Samstag kamen solche Themen wieder zur Sprache. Den etwa 85 aktiven Mitgliedern stand das Jubiläum der Gründung ihrer Gartensparte vor 90 Jahren ins Haus.

Ralf Stange blieben solche Zwänge erspart. Der 50-jährige Vereinschef ist seit 1994 Gartenpächter und hat heute mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Gab es einst Wartezeiten für Parzellen, stehen heute einige leer. Im Gegensatz zu anderen Anlagen in der Region hält sich ihre Anzahl in Grenzen. Von insgesamt 50 Gärten sind momentan vier zu haben. Aber Ersatz für Senioren, die aufgeben mussten, sei schwer zu finden. Die jüngsten Vereinsangehörigen sind Anfang 30, die Ältesten Mitte 80. "Wir haben einen ziemlich hohen Altersstand", sagte Ralf Stange. "Irgendwann wird das ein Riesenproblem." Vor zehn Jahren zählte die Sparte an der Ellefelder Randsiedlung noch 104 Köpfe.


Klein fing die Gartensparte vor neun Jahrzehnten an. Eine Chronik existiert nicht, aber Werner Baumgartner glaubt, dass die ""Goldene Höhe" zehn bis zwölf Gründungsmitglieder hatte. Er kann seit 1982 einen Kleingarten sein Eigen nennen. 21 Jahre war Baumgartner Wasserobmann, inzwischen ist der 63-Jährige noch für die Abrechnungen zuständig. Angebaut wird ausschließlich für den Eigenbedarf. "Zu DDR-Zeiten kamen 60 Prozent der Versorgung für die Bevölkerung mit Obst und Gemüse von Kleingärtnern", erinnert er sich. "Deshalb waren die Auflagen so hoch." Daran gehalten habe sich allerdings niemand, sagte Baumgartner. Das sei nicht möglich gewesen - und nie wirklich durchgesetzt worden.

Den Mauerfall überstand die "Goldene Höhe" ohne größere Verluste. "Wir sind geschrumpft, aber nicht dramatisch", sagte Ralf Stange. Schließlich gewannen die Gärtner ein Stück Freiheit dazu. "Jetzt kann ich aus meinem Garten das machen, was ich will", so Baumgartner.

Die Nähe zum Auerbacher Flugplatz sorgte Ende der 1990er Jahre für Gesprächsstoff in der "Goldenen Höhe" und darüber hinaus: Das ausgeklinkte Seil eines aufgestiegenen Segelfliegers sei damals durch die Sparte geschleift und habe eine Frau im Liegestuhl nur knapp verfehlt, erzählte Ralf Stange. "Das war unheimliches Glück."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...