Gelungene Premiere für Schlittschuhbahn

Über 300 Leute haben auf Auerbachs neuer Attraktion bislang ihre Runden gedreht. Sogar Sportunterricht findet hier statt.

Auerbach.

Ob die Sonne bei frühlingshaften zwölf Grad scheint oder ob es gerade nieselt - die Schlittschuhbahn am Heiligen Brunnen, direkt am Auerbacher Weihnachtsmarkt, kann bei jedem Wetter genutzt werden. Denn statt aus Eis besteht ihre Fläche aus Kunststoff. Über 300 Leute haben von Samstag bis Dienstag nach Angaben von Michaela Jauk vom Jugendstadtbüro schon hier ihre Runden gedreht: "Die haben uns die Bude eingerannt." Auch gestern ging der Ansturm weiter, zu den ersten Besuchern zählten am frühen Nachmittag Schüler der Seminarschule, die hier unter Leitung von Lehrer Sebastian Stark ihren Sportunterricht absolvierten. "Das ist die Wintersportgruppe", so der Pädagoge. "Wenn man so etwas direkt vor der Tür hat, sollte man es auch nutzen."

Zwar hatten die Schüler viel Spaß auf dem "Kunsteis", aber ein Krafttraining war das Ganze doch: Es sei "anstrengend", auf der Fläche zu laufen, fand der Lehrer - richtiges Eis sei schon etwas anderes.

Das meinte auch Martina Märker (65), die es "noch mal wissen wollte". Es sei zwar schön gewesen, aber auch sehr glatt: "Echtes Eis ist besser." Doch insgesamt sei die Bahn auf jeden Fall eine gute Idee, vor allem für die Jugend.

Betreut wird das Areal im Wechsel von den Auerbacher Jugendeinrichtungen, gestern war das Jugendstadtbüro an der Reihe. Maximal vier Leute kümmern sich ehrenamtlich um die Ausleihe der Schlittschuhe, die nach Gebrauch desinfiziert, getrocknet und neu geschliffen werden müssen, sowie um die Pflege der Bahn. Dabei war gestern die Studentin Laura Lehmann ebenso wie die zwölfjährige Fiona Schubert. Sie begleiten auch schon mal kleinere Kinder auf die glatte Fläche, wenn sich die Mutti nicht mit hinauftraut, und geben auch Wale und Eisbären als "Gleithilfen" aus, an denen man sich festhalten kann.

Bei Einbruch der Dunkelheit wird die Schlittschuhfahrt durch Lichteffekte zum besonderen Erlebnis. "Marktmeister Jan Gabriel hat dafür gesorgt, dass wir dann hier ein tolles Farbenspiel haben", sagt Michaela Jauk, und weist auf die Scheinwerfer am Rand der "Eisfläche" hin. Morgen Abend gibt's dann eine Eisdisco unter der Überschrift "Blauer Eisfreitag" mit einem Nachwuchs-DJ.

Geöffnet ist die Bahn bis 16. Dezember jeweils Montag bis Samstag von 14 bis 19 Uhr, sonntags von 13 bis 19 Uhr. "Eisdisco" ist freitags, 19 bis 21 Uhr. Schlittschuh-Ausleihe kostet einen Euro, zusätzlich ist eine Kaution von fünf Euro zu hinterlegen. 100 Paar Schlittschuhe stehen bereit.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...