Harsche Kritik im Vogtland an Schulschließung ab Montag

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Trotz funktionierendem Testsystem und wenigen Infektionen sollen die Bildungseinrichtungen in der Region wieder schließen. Das sei unverhältnismäßig und nicht nachvollziehbar, lauten die Reaktionen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 9
    1
    imueller
    23.04.2021

    Diese Antwort liesst und hört man häufig genug.....auch während der Debatte über die Verabschiedung.
    Ich finde dieses auf und zu an den Schulen ganz schlimm. Die Kinder werden zweimal wöchentlich getestet, die positiven werden "aussortiert", sie müssen zudem Maske tragen....und alles für die Katz......es sollte nicht nur nach zahlen geschaut werden, sondern auch nach den Massnahmen,die angewendet werden.
    Die kolateralschäden sind höher als die traurigen Todesfälle.....das wird ebenfalls nicht berücksichtigt.
    Das gleiche kann man mit der gebeutelten Gastronomie weiterführen.
    Die Unfähigkeit der Regierung nach einem Jahr macht den Deckel zu.

  • 8
    11
    buuumooo
    22.04.2021

    Was wollen Sie denn anstelle von Zahlen nutzen. Gefühl? Wir können ja auch gern die Zusammensetzung des Bundestages anhand der Mondphasen oder des Pollenflugs bestimmen. Zahlen.... echt überbewertet!

  • 19
    11
    imueller
    22.04.2021

    Unfassbar dieser ganze Wahnsinn !!!!
    Wie man sich an diesen Zahlen aufhängt, die nicht viel aussagen......dieses Mainstream Gequatsche.....sorry, aber es kotzt mich einfach nur an, wie mit den Kindern Pingpong gespielt wird obwohl gute Vorraussetzungen für einen Wechselbetrieb geschaffen wurden !!!

  • 38
    8
    Kiki
    22.04.2021

    Lieber buuumooo, diese Kinder wurden aber in den Schulen durch die Tests raus gefiltert und befinden sich nun in Absonderung. Ist das nicht eher gut?

    Nun schließen die Schulen wieder, die Kinder werden nicht mehr getestet und treffen sich heimlich trotzdem mit ihren Freunden, kontrollierbar ist so nun gar nichts mehr. Denn wenn ich arbeiten gehe, weiss ich nicht, was meine Kinder zu Hause machen und ich werde ihnen ganz sicher nicht verbieten den Freund oder die Freundin zu besuchen. Diese Schließungen sind absolut kontraproduktiv.

  • 1
    11
    JochenV
    22.04.2021

    Um in den ganzen Salat vom Inhalt her Ordnung zu bringen, erscheint es mir zuerst notwendig, sich den Beschluß des Amtsgerichts Weimar, Beschluss vom 08.04.2021, Az.: 9 F 148/21 herunter zu laden (bestimmt unter Google auffindbar) und einschließlich der dazugehörigen Gutachten durchzulesen. Und danach sollte man vielleicht die gestrige Novellierung des Infektionsschutzgesetzes dagegen legen.

  • 21
    8
    schachti
    22.04.2021

    buumoo.... mal Zeitung lesen... 0,12Prozent im Vogtland, sind das sooo viel, und jetzt sitzen die Kinder wieder zu Hause, nix mehr mit Tests

  • 38
    74
    buuumooo
    22.04.2021

    Kinder haben ein Recht auf Bildung und ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Das gegeneinander abzuwägen ist zynisch. Kinder müssen selbstverständlich die Möglichkeit haben, zu lernen, ohne sich mit einem neuartigen Virus zu infizieren, dessen Spätfolgen nicht klar sind. Beides ist nicht verhandelbar.

    Also ich finde 56 Kinder innerhalb von 1,5 Wochen nicht so wenig, wenn man bedenkt, wie schnell sich dieses Virus überträgt. Zum Glück wurden die entdeckt. Allerdings ist es jetzt schwer, zu schlussfolgern, wieviele Fälle mit diesen Infektionen tatsächlich noch zusammenhängen. Denn die jetzt in Quarantäne befindlichen Schüler werden, sollten sie in 2-3 Tagen noch einen positiven Nachweis haben, sicherlich nicht in der Statistik geführt.

    Leider fällt dem Landkreis und dem Land nur eine Lösung ein: "Wenn die Kinder in die Schule sollen, dann müssen Sie halt gehen. Uns doch egal, wir wollen nicht Schuld sein"

    Das alles ist so kreativ wie eine juristisches Seminar.