Im Landgasthof Wetzelsgrün weht frischer Wind

Traditionelle Gasthöfe schließen vielerorts. Im Wetzelsgrüner "Waldeck" ging es weiter. Die Gästezahlen steigen. Darauf reagieren nun die Inhaber.

Wetzelsgrün.

Viel besser hätte es für Manuela Stark und Alexander Künzel nicht laufen können. In ihrem Landgasthof "Waldeck" brummt das Geschäft. Vor einem Jahr übernahm das Paar von Wirt Günter Liebscher das Gebäude mit Gaststätte und Pension. "Wir sind schon überrascht, dass es so gut angelaufen ist." Weil nach dem Wechsel immer mehr Gäste kamen, stellten die Wirtsleute mehr Personal ein. "Bei uns arbeiten derzeit fünf festangestellte Mitarbeiter", verriet Künzel. Bei Bedarf stehen noch einmal genauso viele Aushilfen zur Verfügung. Seit einiger Zeit können die Mitarbeiter den neuen Umkleideraum nutzen.

Aufgrund der positiven Entwicklung investierten die Inhaber auch in die Küchentechnik. Pfannen und Töpfe sind nun eine Nummer größer. Gestiegen ist auch die Anzahl der Kochfelder. "Neben dem Gaststättenbetrieb liefern wir Essen für Privat- und Firmenkunden aus", sagt der Wirt. Zu den Neuanschaffungen gehört auch ein Softeis-Automat.


In der Karte finden die Gäste herzhafte vogtländische Gerichte. Wenn möglich, werden die Lebensmittel beim Händler um die Ecke besorgt. Karpfen aus dem Dorfteich und Wild aus heimischen Gefilden gehören dazu. Hundebesitzer kommen aus dem Staunen nicht heraus. Im Waldeck kann man für seinen treuen Freund sogar ein Hunde-Schlemmer-Menü à la carte bestellen. "Wir wollen schrittweise vorankommen", sagt der Hausherr. Im Gästebereich erhielt die Jägerstube eine Frischekur. "Je nach Bedarf können wir den Raum variabel einrichten." Ein spezieller Raumteiler erwies sich als pfiffige Idee.

Pünktlich zum Start in den Frühling rückten die Gastronomen das neue Terrassen-Möbel an Ort und Stelle. Das Traditions-Gasthaus bietet aber noch mehr Möglichkeiten, verriet Künzel. "Wir bauen gerade eine Ferienwohnung aus." Geplant sind die Sanierung der Gäste-Toiletten sowie des Parketts im großen Saal mit 120 Sitzplätzen. Übernachtungsgäste können zehn Doppelzimmer buchen. Die Wohnungen unterm Dach sind inzwischen ausgebaut. Dort zogen die neuen Inhaber und die ehemaligen Betreiber der Plauener Kultkneipe "Mozartschlössel" ein. Das befreundete Paar gehört zum Stammpersonal.

Langsam rückt die Biergartensaison näher. Rund 200 Ausflügler finden neben dem Gasthaus unter freiem Himmel Platz. Ab Mai soll's richtig losgehen. "Zum Vatertag laden wir zum Schlachtfest ein", blickten die Gastgeber voraus. Fest eingeplant ist auch das traditionelle Sommerfest am 7. Juli. Gute Kontakte gibt es zu Vereinen aus der näheren Umgebung. "Wir sind Mitglied im Dorfverein Wetzelsgrün und im Schlossförderverein Treuen."

Die Gasthofbetreiber freuen sich riesig darüber, dass die frühere Stammkundschaft immer noch gern vorbeischaut. Einer wird besonders herzlich begrüßt. "Unser Vorgänger kommt noch regelmäßig zum Doppelkopfspielen." Richtig gut angenommen wird der neu ins Leben gerufene Senioren-Treff an jeden ersten Montag im Monat, von 14.30 bis 18 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...