Im Schloss Jößnitz wartet viel Arbeit

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Jößnitz.

Der neue Pächter für das Schloss Jößnitz hat den Ortschaftsrat bei einem Rundgang in dem Gebäude auf viel Arbeit aufmerksam gemacht, die für den Erhalt des denkmalgeschützten Objekts zu leisten ist. "Der Zustand ist schlechter als gedacht", berichtete Ortsvorsteher Michael Findeisen in der jüngsten Sitzung der Ortsteilvertreter. Als neuer Pächter wurde die in Jößnitz ansässige Baufirma Schmidt nun auch offiziell genannt. Die Gastronomie in dem Schloss soll weiter betrieben werden und das Jößnitzer Wahrzeichen ein Anlaufpunkt für Touristen bleiben, hieß es. Zuvor hatte die Stadtverwaltung den Verkauf des Schlosses an private Interessenten erwogen, was in Jößnitz für Proteste sorgte. (pa)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.