Im VfB-Stadion wird gebaut

Es tut sich was im Auerbacher VfB-Stadion: In dieser Woche hat der Aufbau einer Rohrtribüne im Hintertor-Bereich begonnen - im Bild Holger Klemm, der Technische Leiter des Vereins, bei der Montage. Die Metallkonstruktion stammt laut VfB-Manager Volkhardt Kramer vom FSV Zwickau, wo sie zunächst im Westsachsen-Stadion und danach im Eckersbacher Sojus-Stadion installiert war. "Der FSV ist uns da sehr entgegengekommen", lobt Kramer. Die Tribüne aus Zwickau fasst rund 500 Plätze und löst eine Tribüne aus Holzpaletten ab, die mit Vowalon-Kunstleder überzogen war. "Sie hat treue Dienste geleistet, war aber verschlissen", so Kramer. Ein Vorteil der neuen Konstruktion: Dank eines Klicksystems lässt sie sich relativ schnell auf- und abbauen - die Stadt Auerbach könnte sie bei Bedarf für Großveranstaltungen an anderer Stelle einsetzen, hebt Kramer hervor. Am heutigen Mittwoch startet ein weiteres Vorhaben in der Sportstätte: Die Vorbereitungen für den Aufbau der LED-Wand beginnen - sie stammt vom Chemnitzer CFC. "Stück für Stück entsteht ein richtiges Stadion", so Kramer. (bap )


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.