Junge Talente musizieren am Wasserturm

Geht es nach dem Förderverein, der sich um das Rebesgrüner Wahrzeichen kümmert, werden die Konzerte zur Tradition.

Rebesgrün.

Klassik, Musicalmelodien und Filmmusik erklang am Samstag beim 3. Konzert am Wasserturm Rebesgrün. Eingeladen hatte der Wasserturmverein, der die Konzertreihe zu einer Tradition machen möchte. "Außerdem wollen wir jungen Künstlern unserer Region ein Podium geben", sagte Vereinsvorsitzender Frank Heckel.

In diesem Falle waren es Schüler der Musikschule Vogtland, Teil Auerbach, die für die Gäste musizierten. Die hatten es sich unter den großen, Schatten spendenden Bäumen am Fuße des Wasserturms gemütlich gemacht. Auch das Zelt mit der Bühne war gut besucht, denn das Wetter zeigte sich von der besten Seite. "Wenn man so will, haben wir den höchstgelegenen Biergarten von Auerbach", scherzte Heckel.

Mit einem großen Trompetentrio eröffneten junge Bläser den Nachmittag. Zu ihnen gehörten Johann August Kreisig und Felix Koppe, die zu Pfingsten die Auerbacher Musikschule beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" vertreten werden. Mit Sänger Ulysses Fedtke erlebten die Zuhörer einen Sieger beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert". Er sang Musicalmelodien, unter anderem mit Maxi Stemmler ein Duett aus "Die Schöne und das Biest". Auch Liebeslieder erklangen, darunter "Küss mich, halt mich, lieb mich" aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Mit dem Londoner Trio II von Joseph Haydn brachten Katharina Arndt, ihr Lehrer Thomas Divossen (beide Querflöte) und Theresa Heckel (Cello) klassische Musik zu Gehör. Mit Melodien aus "Tosca" und der "Fledermaus" trug Schulleiterin Simone Ditt-Baumgarten zum Gelingen des Konzertes bei.

Andreas Ebert begleitete am Klavier, und für die Technik, ohne die es bei einem Auftritt im Freien nicht geht, sorgte Thomas Bartlog. Die gastronomische Versorgung hatten die Mitglieder des Wasserturmvereins übernommen.

Im Vorjahr war das 90-jährige Bestehen des technischen Denkmals mit einem Wasserturmfest gefeiert worden. "Solche Feste werden wir in größeren Abständen wieder organisieren", sagte Frank Heckel.

Gestern fand am Wasserturm dann ein Open-Air-Gottesdienst statt. Das Besondere daran: Es gab erstmals eine Taufe an diesem Ort.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...