Juzet-Sanierung startet mit Verspätung

Bieter zieht Angebot zurück - Auftrag zur Trockenlegung muss neu vergeben werden

Treuen.

Holpriger Start für die Sanierung des Jugendzentrums Treuener Land (Juzet). Nachdem Treuens Stadtrat den Vergabebeschluss für die Trockenlegung des Gebäudes an der Friedensstraße im Dezember aufheben musste, wurde der Auftrag neu ausgeschrieben. Jetzt soll er zeitnah neu vergeben werden. Ziel ist, Ende Februar mit den Bauarbeitenbeginnen zu können, kündigte Treuens Bürgermeisterin Andrea Jedzig (Einzelkandidatin/CDU) an.

Ursprünglich sollte die Trockenlegung des Juzet-Domizils, in dem auch der Hort der Kita Villa Kunterbunt untergebracht ist, von einer Firma aus dem Erzgebirge erledigt werden. Der Betrieb hatte neben dem Haupt- noch ein Nebenangebot abgegeben, sah sich aber nach der Zuschlagserteilung im November plötzlich nicht mehr in der Lage, das Hauptangebot, für das er den Zuschlag bekommen hatte, zu erfüllen und trat vom Auftrag zurück.

Nun also ein neuer Anlauf. Die Stadt möchte das Juzet in diesem Jahr sanieren. Das ist notwendig, weil das Haus Mängel beim Brandschutz aufweist, beispielsweise fehlt ein zweiter Rettungsweg. "Weil das ein größerer baulicher Eingriff ist, haben wir entschieden, Wärmedämmung, Fassadensanierung und weitere Modernisierungen gleich mit zu erledigen", so Andrea Jedzig, die von Baukosten von fast 500.000 Euro ausgeht. (how)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.