Kanapee-Verein lädt jetzt ins Ess-Theater ein

Mit dem Bau des Postplatzes musste der Rodewischer Kulturverein sein Domizil in der alten Buswarte räumen. Ersatzquartier wurde eine ehemalige Gaststätte. Der Neustart ist erfolgreich - nicht zuletzt wegen neuer Ideen.

Rodewisch.

Während die Leute von Ars Vitae mit dem Auszug aus der ehemaligen Bauarbeiterversorgung BAV zum Jahresende auch als Verein die Segel streichen, hat ein anderer Rodewischer Kulturverein das Ende seines Domizils für eine Neuaufstellung genutzt: Im Frühjahr mussten die Macher der Initiative "Klein-Kunst-Kanapee" wegen der Bauarbeiten am Postplatz die ehemalige Buswarte verlassen, die sie zuvor mit Konzerten, Lesungen Vorträgen und Ausstellungen bespielt hatten. Der Verlust des Domizils hätte das Aus bedeuten können, doch für die Rodewischer Kultur-Aktivisten wurde es zum Neuanfang. Man gründete einen Verein und suchte sich ein neues Quartier.

Fündig geworden sind die Rodewischer in einer ehemaligen Gaststätte in der Lengenfelder Straße 30. "Ich glaube, das Objekt passt zu uns", sagte Angela Heinzmann-Berger, nachdem die ersten Veranstaltungen im neuen Domizil erfolgreich über die Bühne gegangen sind. Heinzmann-Berger, die auch mit ihrem Projekt "Zirkus Himmelblau" für Farbe in der Stadt sorgt, hatte im Sommer 2016 die Idee für das Kulturangebot unter dem Titel "Klein-Kunst-Kanapee". Zunächst wurden Konzerte oder Lesungen an wechselnden Veranstaltungsorten angeboten, später die Buswarte genutzt.

"Die ehemalige Gaststätte hat für unsere Angebote die richtige Größe. Außerdem ist es schön, wenn man die Räume entsprechend gestalten kann und nicht immer alles wegräumen muss", sagt Angela Heinzmann-Berger. Zumal der neu gegründete Verein in seinen neuen Räumlichkeiten auch neue Angebote machen will: Bereits im Dezember soll es erstmals "Fress-Theater" geben. Insgesamt vier Vorstellungen des Theaters Unbeschwert, bei dem Heinzmann-Berger und andere Vereinsmitglieder auf der Bühne stehen, sind geplant. Die kulinarische Begleitung wird zum Stück passen: Zu "Don Quichotte" werden Tapas aufgetischt - Appetithäppchen, wie sie in Spanien zum Wein serviert werden.

 

kleinkunstkanapee.wordpress.com

 


Die nächsten Veranstaltungen

Die Band "EneMeneMu" aus Dresden gastiert am Freitag, 20 Uhr, im Domizil des Kanapee-Vereins, Lengenfelder Straße 30. Die Elbstädter sind bereits zum zweiten Mal zu Gast, dieses Mal mit ihrem neuen Programm von "Folk bis Folk". Auf Akkordeon, Geige, Klarinette, Gitarre und Cajon spielen sie irische, deutsche und serbische Song zum Zuhören und Tanzen.

Das Stück "Don Quichotte" in der Inszenierung des Theaters Unbeschwert hat beim Ess-Theater im Kanapee am 5. Dezember, 19 Uhr, Premiere. Passend dazu werden Tapas serviert. Weitere Vorstellungen am 12. und 19. Dezember sowie am 16. Januar. Nur auf Vorbestellung unter Ruf 03744 31511 sowie per E-Mail unter zirkus-himmelblau@gmx.de (how)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...