Kinder bedrohen Zwölfjährigen mit Messer

Falkenstein.

Ein Zwölfjähriger ist am Mittwochabend in Falkenstein von zwei Kindern bedroht worden. Laut Polizei war der Junge mit seinem Fahrrad am Jahnplatz unterwegs, als ihn zwei Kinder ansprachen, mit einem Messer bedrohten und ihm seine Schlüssel abnahmen. Der Zwölfjährige fuhr nach Hause und informierte mit seiner Mutter die Polizei. Laut seiner Beschreibung sollen die Kinder eine nicht-deutsche Sprache gesprochen haben.

Zeugenhinweise erbittet die Polizei unter Telefon 03744 2550. (fp) 
 

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 3 Bewertungen
4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    4
    Malum89
    23.08.2019

    Ich kannte Kinder, die haben sich Einbrüche und Überfälle ausgedacht, weil sie ihr Geld oder ihre Schlüssel verloren hatten. Klingt irgendwie ähnlich unlogisch. Was wollen ausländische Kinder mit fremden Schlüsseln? Probieren die dann alle Falkensteiner Wohnungstüren durch? Das stinkt doch zum Himmel . . .

  • 7
    3
    hei
    23.08.2019

    Keine Angst! Ruhrpottverhältnisse werden wir nur halb so schlimm erleben!
    Schlimm genug, das Kinder (egal welcher Herkunft) schon mit Messern rumlaufen! Was tragen sie als Erwachsene?
    Was ist nur aus diesem Deutschland geworden?

  • 13
    10
    Lesemuffel
    22.08.2019

    Na, wenn so etwas Schreckliches schon im beschaulichen Falkenstein passiert, sind westdeutsche Verhältnisse nicht mehr weit. Aber CDUSPDGRÜNFDPLINKe haben jetzt im Wahlkampf versprochen, für mehr Sicherheit zu sorgen, mehr als 1000 Polizisten (die sie vor Jahren abgeschafft hatten) einzustellen. Dann wird alles wieder besser. Zunächst mal gilt aber die ganze Kraft dem Kampf gegen Rechts, dh. gegen die AfD.

  • 18
    3
    mathausmike
    22.08.2019

    Eine nichtdeutsche Sprache ist ein starker Begriff!Ich tippe auf eine ausländische!
    Der Fall ist schockierend,aber nicht weil es Ausländer mit dem Messer waren,sondern der Fall an sich.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...