Kitas: Personalkosten treiben Zuschüsse nach oben

Stadt Rodewisch muss freien Trägern insgesamt rund 130.000 Euro mehr zahlen als im Jahr zuvor

Rodewisch.

Unterm Strich rund 127.000 Euro mehr muss die Stadt Rodewisch dieses Jahr als Zuschüsse der Kommune an die Träger der fünf Kitas in der Stadt zahlen. Insgesamt leistet sie damit knapp 1,4 Millionen Euro für die Kinderbetreuung im laufenden Jahr. Die entsprechenden geänderten Vereinbarungen hat der Stadtrat jetzt abgesegnet.

So erhält der Verein Kinderhaus für den Betrieb der Kita Flohkiste dieses Jahr knapp 370.000 Euro. 2019 waren es knapp 287.000. Laut Beschlussvorlage hat hier eine prozentuale Verschiebung von Kitaplätzen hin zu Krippenplätzen stattgefunden, was eine Erhöhung der Personalkosten und zusätzliche Anschaffungskosten für Inventar zur Folge hatte.

Die Elterninitiative Kinderland Bummi erhält für den Betrieb der Kita Bummi dieses Jahr 30.000 Euro mehr als 2019, insgesamt knapp 325.000 Euro. Auch hier seien die Personalkosten gestiegen, während umgekehrt jedoch die Einnahmen leicht gestiegen seien, so die Stadtverwaltung.

In der Kita Zwergenland ist die Summe des Zuschusses gegenüber dem Vorjahr von 236.000 auf 297.000 Euro gestiegen. Hier gab es laut Vorlage eine befristete Kapazitätserweiterung von 75 auf 80 Kinder. Eine anderes Verhältnis von Krippen- zu Kitakindern sowie drei Integrationskinder haben auch zum Anstieg der Personalkosten geführt.

Zum Betrieb der evangelischen Kindertagesstätte lieferte die Verwaltung in der Vorlage keine Vergleichszahl. Der seit April 2020 zuständige Träger, Diakonie Auerbach, erhält für neun Monate in 2020 155.000 Euro. Bis Ende März war die Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde als Träger zuständig.

Zudem betreibt die Diakonie die Kita Schwalbennest/Nestwärme - die einzige Kita, in der der kommunale Zuschuss dieses Jahr niedriger als 2019 ausfällt. Die Diakonie erhält knapp 241.000 Euro. Letztes Jahr waren es etwa 46.000 Euro mehr. Das sei ausschließlich auf erhöhte Einnahmen beim Landeszuschuss zurückzuführen, heißt es dazu in der Beschlussvorlage. (suki)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.