Kitaumbau kostet 2,1 Millionen Euro

Der Werdaer Gemeinderat vergibt Aufträge für Arbeiten bei den "Eimbergzwergen". Nach Umbau gibt es im Ort nur noch eine Kita.

Werda.

Für den An- und Umbau der Kindertagesstätte "Eimbergzwerge" in Werda hat der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Dienstagabend jetzt mehrere Aufträge mit einem Gesamtvolumen von etwa 125.000 Euro vergeben. Darin enthalten sind die Erstellung eines neuen Energieausweises auf Basis von Bedarfsberechnungen, ein Brandschutz- und Tragwerksplan, Elektroarbeiten sowie die Planung für Heizung, Lüftung und Sanitäranlagen. Der Baubeginn ist für das kommende Jahr geplant.

Bis Ende 2019 muss die Baugenehmigung vorliegen, denn mit dem Fördermittelbescheid steht und fällt das gesamte Projekt. Über das Landesprogramm "Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum" kann die Gemeinde 75 Prozent der anrechenbaren Kosten stemmen.

Sobald die Bauarbeiten zu Ende gehen, bleibt von den zwei Kitas in der Gemeinde nur noch eine übrig. Die "Waldwichtel" im Ortsteil Kottengrün müssen dann umziehen. Insgesamt werden für den Bau rund 2,1 Millionen veranschlagt. Dabei handelt es sich laut Bürgermeisterin Carmen Reiher (CDU) aktuell lediglich um eine grobe Kostenschätzung. Eine solche Baumaßnahme mit anschließender Kita-Zusammenlegung sei jedoch alternativlos, sagte sie. Sind die "Eimbergzwerge" und "Waldwichtel" unter einem Dach vereint, kann sich die Aufnahmekapazität von derzeit 66 auf 80Kinder erhöhen. Beide Einrichtungen arbeiten seit längerer Zeit an der Auslastungsgrenze und sind fast durchgehend ausgebucht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...