Küchenutensilien auf dem Herd erhitzt

Ellefeld.

Die Polizei hat in ihrem Bericht vom Donnerstag die Ereignisse um den Feuerwehreinsatz am Mittwochmorgen in Ellefeld konkretisiert. Demnach hatte eine 67-jährige Frau kein Essen auf den Küchenherd gestellt. Nach Erkenntnissen der Polizei schaltete sie die Herdplatte ein, obwohl sich darauf Küchenutensilien befanden. Dadurch kam es zum Schwelbrand. Nachbarn versuchten, durch Klingeln und Klopfen Kontakt zu der Frau herzustellen. Als das nicht gelang, traten zwei Polizisten die Wohnungstüre ein und holten die Frau heraus. Anschließend begaben sich die 67-Jährige sowie die Polizisten wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in ärztliche Behandlung. Alle anderen Bewohner konnten das Haus unverletzt und selbstständig verlassen, so die Polizei. Bis auf die Wohnung, in der der Brand ausgebrochen war, blieben die anderen Wohnungen bewohnbar. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. (lh)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.