Landwirte halten weniger Milchkühe

Auerbach.

Der Milchkuhbestand im Vogtland geht weiter zurück. Mehr als 420 Kühe sind voriges Jahr im Vogtland geschlachtet worden. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Statistischen Landesamtes in Kamenz hervor. Auf dem Milchmarkt herrscht Überproduktion. Nirgendwo sonst in Sachsen ist die Zahl der Milchviehbetriebe in den Jahren 2001 bis 2016 so stark zurückgegangen wie im Vogtland. Viele kleine Betriebe knickten ein oder schwenkten auf die Mastzucht um, wofür es auch staatliche Hilfen gab. Unterdessen erhöhte sich die Zahl der Milchkühe in den größeren Betrieben, zudem steigerte sich die Effizienz. Die Spezialisierung und Effizienzsteigerung der Milcherzeuger ist eine für ganz Sachsen zutreffende Entwicklung, wie eine Veröffentlichung des für die Landwirtschaft zuständigen Sächsischen Landesamtes zeigt. Im vergangenen Jahr wurden in der Region insgesamt mehr als 1600 Rinder geschlachtet, davon drei von vier Tieren gewerblich, wie die aktuelle Statistik zeigt. (nij)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...