Lego-Millionäre hoffen auf guten Besuch

Pünktlich zum Kindertag eröffnet im Auerbacher Stadtmuseum eine Sonderausstellung. Das Besondere: Bis zum Ende der Schau finden gleich mehrere Wettbewerbe statt.

Auerbach.

Fans von Lego-Kunstwerken pflegen die Anzahl verbauter Steine zu zählen. Familie Schenker kann allenfalls grob schätzen. Am vergangenen Wochenende haben die Glauchauer ihren Beitrag für die Sonderausstellung "Auerbacher Sommer mit Lego-Steinen" im Stadtmuseum aufgebaut. Bei dem vielstündigen Kraftakt kamen mehr als eine Million Lego-Steine aus 60 Umzugskartons zum Vorschein. Mittlerweile zu Schauanlagen arrangiert, sind sie ab 1. Juni zu sehen.

Besucher begegnen dann auch einer Weltneuheit: Für die größte der drei Anlagen hat David Schenker ein eigenständiges Gleissystem entwickelt. Schließlich sollte über die anderthalb mal sechs Meter große Fläche eine Schmalspurbahn rollen. Im Handel gibt es lediglich eine Schienenweite. Tatsächlich wird die Eisenbahn jedoch nicht ins Rollen kommen. "Wir könnten nur einen Fahrbetrieb machen, wenn wir selbst dabei wären", erklärte Maik Schenker, Professor für Versorgungstechnik und Familienvater in einer Person.


Die aus Modulen zusammengesetzte Landschaft ist auch ohne bewegte Teile kaum in wenigen Minuten zu erfassen. Maik, Birgit, David und Tim Schlenker haben ihr mit Hilfe von Tims Freundin Annie allerhand Hingucker spendiert: Burgruine mit Gasthaus und Spielplatz, Badeteich mit FKK-Strand, Landwirtschaftsbetrieb, Sägewerk samt abgeholztem Wald, Bahnhof und Weinberg. Etwa zwei Stunden investierten Maik und David Schlenker in den Aufbau. Was nur möglich war, weil sie die Details vorab erledigt, sprich einzelne Landschaftsteile bereits zu Modulen arrangiert hatten.

Bei der zweitgrößten Anlage - einer stattlichen Häuserzeile mit Bahngleis - leistete Maik Schenkers Frau Birgit ganze Arbeit. "Ein Haus besteht bestimmt aus 25.000 Teilen", sagte er. Platz im Raum war noch für einen Cargo-Flughafen, den Annie aufgebaut hat. Seit dem Mauerfall leben die Glauchauer ihr Hobby in vollen Zügen aus. Als MaBiDaTi- Team bauen sie deutschlandweit Anlagen in Museen auf. Das Kürzel steht für die Vornamen aller Familienmitglieder.

Der Schaustart im Stadtmuseum ist am Samstag in eine Kindertagsfeier eingebettet. Und Mitmachen nicht nur dann möglich und gewünscht. Bis zum Ausstellungsende am 31. August können sich Gäste an fünf Stationen Lego-Bauwettbewerbe liefern. Außerdem wird es einen Ausscheid geben, bei dem die Zeit gemessen wird. "Das ist diesmal ein ordentlicher Aufwand für uns", sagte Museumsleiterin Regina Meier. "Ich denke aber, damit können wir Familien begeistern."

Das Extra: Auf eine etwas andere Art beteiligte sich ein junger Auerbacher an der Sonderschau. Aus Eis- und Schaschlikstäben bastelte er drei große Modelle: Haus, Ritterburg und Westernfort. Sein Beitrag liefert einen Vorgeschmack auf die Sommer-Ausstellung 2020. Dann werden Streichholz-Bauwerke gezeigt.

Service Am Samstag öffnet die Lego-Sonderschau um 13 Uhr im Auerbacher Stadtmuseum. Der Eintritt ist an dem Tag für Kinder und Eltern frei. Regulär kann das Museum dienstags bis sonntags sowie an Feiertagen von 13 bis 17.30 Uhr besucht werden. Weitere Informationen zum Lego-Wettbewerben gibt es unter den Telefonnummern 03744 835514 und 825151.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...