Markt widmet sich "40 Jahre DDR"

Kulturfreunde holen am Sonntag Händler regionaler Produkte nach Kottengrün

Kottengrün.

Mit einem Ausflug in die ostdeutsche Historie kombiniert die Kulturelle Interessengemeinschaft Landleben Werda (KIG) ihren zehnten Eimberger Herbstmarkt im Kottengrüner Ortszentrum am Sonntagnachmittag. Diesmal kreist das Programm um "40 Jahre DDR - 30 Jahre Wende".

Der Saal des einstigen Kulturhauses dient als Ausstellungsfläche. Durch die Raummitte zieht sich eine symbolische Mauer: sozialistische Vergangenheit auf der einen, Nachwendezeit auf der anderen Seite. Zusammengetragen haben die zehn Organisatoren unter anderem Spielzeug, publizistische Werke und Telefone. Außerdem gibt es Informationen über das Reiseverhalten der Menschen vor 30 Jahren und davor. Weil der komplette Saal gebraucht wird, konnten weniger Händler als üblich untergebracht werden. Uwe Fritzsch von der KIG rechnet mit 16 bis 20 Anbietern regionaler, überwiegend selbst hergestellter Produkte von Lebensmitteln und Imbissen bis zu Dekorativem.

Der Großteil des Marktgeschehens spielt sich draußen und im Gebäude gegenüber ab. Das Forstunternehmen Pöhler öffnet wieder sein Gelände für Stände und Ausstellungen. Unter freiem Himmel treffen Gäste auf zwei- und vierrädrige Exponate aus vergangenen Jahrzehnten. "Es gibt sozusagen kleine Inseln, wo Fahrzeuge von Motorrädern bis zu Traktoren und Feuerwehrtechnik zu sehen ist", kündigt Uwe Fritzsch an. (dien)

Service Der Herbstmarkt in Kottengrün beginn am Sonntag 13.30 Uhr und endet 17 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...