Mißlareuth erhält Regenrückhaltebecken

Projekt für verbesserten Hochwasserschutz angekündigt

Mißlareuth.

Der Weischlitzer Ortsteil Mißlareuth soll im Zuge der Erneuerung der Ortsdurchfahrt ein Regenrückhaltebecken bekommen. Nach Angaben von Bürgermeister Steffen Raab (Freie Wähler Weischlitz - FFW) soll es auf einem rund 700 Quadratkilometer großen Pachtgelände der Agrarproduktion Reuth Sammer und Co. KG entstehen. Dass die Fläche landwirtschaftlich genutzt wird, soll beim Verkauf an den Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (Zwav) berücksichtigt werden. Die genaue Fläche für das Becken müsse noch definiert werden, hieß es jüngst in der Gemeinderatssitzung.

"Braucht man so etwas überhaupt?" fragte Gemeinderat Matthias Stark (FFW) aus Dehles. "Ja, denn das Becken verhindert, dass bei Starkregen große Wassermengen in das Peintebächle fließen und das dann über die Ufer tritt", antwortete Raab. Die Überschwemmungen in den vergangenen Jahren hätten gezeigt, wie wichtig Hochwasserschutz ist, ergänzte Hauptamtsleiterin Antje Härtl. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf eine Vielzahl neuer Gesetze. Man müsse den Regeln der Technik und den Forderungen der Unteren Wasserbehörde gerecht werden, betonte sie gegenüber den Gemeinderäten. (sasch)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.