Nach dem Osterfest startet der Straßenbau in Hammerbrücke

Was in diesem Jahr in der Gemeinde Mulden- hammer im Maßnahmeplan steht, darüber hat der Gemeinderat in öffentlicher Beratung gesprochen.

Muldenhammer.

Nach dem Osterfest soll im Ortsteil Hammerbrücke der Ausbau der Thälmannstraße beginnen. Darüber informierte Bürgermeister Jürgen Mann (Freie Wähler) im Gemeinderat Muldenhammer. Die Arbeiten sollten bereits 2019 beginnen, den Zuwendungsbescheid erhielt die Gemeinde aber erst Ende August 2019. Dass der Winter so mild wie bislang ausfallen würde, konnte damals niemand ahnen. Das auf rund 311.000 Euro veranschlagte Projekt sollte ohnehin in zwei Abschnitten laufen, die Fertigstellung der Straße in diesem Jahr erfolgen.

Als weitere Straßenbaumaßnahme ist in diesem Jahr die bislang unbefestigte Ortsstraße Am Hochmoor in Jägersgrün im Plan. Dort soll eine asphaltierte Fahrbahn mit einer Breite von 3,50 Metern entstehen, samt Bankett und Wasserführung. Den Auftrag dazu hat der Gemeinderat an die Firma Weck Tiefbau aus Crinitzberg vergeben, die mit rund 61.000 Euro das günstigste Angebot vorlegte. Die Fördermittel für das Vorhaben kommen aus dem Programm Brücken in die Zukunft.

Der höchste Posten bei den Ausgaben der Gemeinde sind auch in diesem Jahr die Aufwendungen für das Personal. Diese werden voraussichtlich bei rund 1,95 Millionen Euro liegen und sind deutlich höher als mit rund 1,81 Millionen Euro im Jahr 2019. Hinter Sach- und Dienstleistungen liegen die sogenannten Transferaufwendungen mit 1,035 Millionen Euro (2019: 1,013 Millionen) an dritter Stelle. Dabei macht allein die Umlage an den Vogtlandkreis 914.300 Euro aus. Diese ist damit höher als die allgemeine Schlüsselzuweisung von 874.800 Euro, die die Gemeinde Muldenhammer vom Freistaat erhält. Die Aufwendungen für die Deutsche Raumfahrtausstellung (25.000 Euro) in Morgenröthe-Rautenkranz und die Topaswelt Schneckenstein (29.700 Euro) entsprechen dem finanziellen Volumen des Vorjahres. 24.700 Euro stehen für das Tourismusprojekt Felsenweg 4 - zwischen Hammerbrücke und Ellefeld - auf der Ausgabenseite.

Für die Feuerwehr steht die Beschaffung eines neuen Hilfsleistungslöschfahrzeugs für die Ortswehr Tannenbergsthal mit 450.000 Euro an. Muldenhammer beteiligte sich bei der Beschaffung an einer finanziell für die Gemeinde günstigeren Sammelbestellung. Vorgesehen sind außerdem die Anschaffung eines Systemtrenners und eines Spreizgerätes. Erneuert werden muss der Sockel des Feuerwehr- Gerätehauses in Rautenkranz.

Im Schulhort ist die Zahl der dort betreuten Kinder auf 83 gestiegen. Sie werden von fünf Erziehern betreut. In der Kindertagesstätte Hammerbrücke werden 41 Kinder von sechs Erziehern betreut, in Tannenbergsthal sind es 43 Kinder und sechs Erzieher.

Der Schuldenstand zum 1. Januar diesen Jahres betrug rund 3,8 Millionen Euro. Eingerechnet sind dabei auch die Schulden aus dem Bereich der Wohnungswirtschaft, der in anderen Kommunen in Tochterunternehmen ausgegliedert ist. Die Summe entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von genau 1239 Euro. Bis Ende 2023 soll diese auf etwa 970 Euro gesenkt werden. Die Verbindlichkeiten aus Kreditaufnahmen lagen im Jahr 2018 bei mehr als 4,4 Millionen Euro. In diesem Jahr sollen sie unter vier Millionen sinken, bis 2023 auf rund 2,96 Millionen Euro.

Die Einwohnerzahl von Muldenhammer entwickelt sich in Richtung der 3000er Marke. Zum 30. Juni 2019 waren es 3050 Einwohner, fünf Jahre zuvor noch 3245, bei der Bildung der Einheitsgemeinde 2009 waren es rund 3600.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.