Nachwuchs im Tiergarten

Bei den Dahomey-Zwergrindern im Falkensteiner Tiergarten hat sich Nachwuchs eingestellt: Am 20. Juli kam ein Kälbchen zur Welt, das nun etwa neun Monate von seiner Mutter versorgt wird. Dann wird es verkauft, wie Tiergartenleiter Michael Gottschalt erläutert: "Das machen wir jedes Jahr so, Abnehmer sind andere Tierparks oder Privatleute." Denn sonst würde der Platz im Gehege schnell zu klein - obwohl die Dahomey-Zwergrinder schon die kleinsten Rinder der Welt sind. Sie stammen aus Afrika, die Bullen werden etwa einen Meter hoch, die Milchleistung der Kühe reicht gerade zur Aufzucht des Nachwuchses. "Wir suchten vor Jahren einen Ersatz für die Thüringer Waldziegen, diese Rasse passt gut in unseren kleinen Tierpark", sagt Gottschald. Mit der Hitze hätten die Tiere keine Probleme: "Sie legen sich halt in den Schatten, arbeiten müssen sie ja nicht." Extra-Wasser bekommen die Sattelschweine für ihr Schlammbad: "Die lassen sich auch gerne mal abspritzen." Es kämen erstaunlich viele Besucher: "Ich bin überrascht, dass die Leute bei der Hitze nicht nur baden gehen." (bap)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...