Neue Infotafel gibt Auskunft über berühmten Wernesgrüner

Johann Andreas Schubert, der am 19. März 1808 in Wernesgrün geboren wurde, gilt als einer der wichtigsten Ingenieure Sachsens, der das damalige Königreich in der Frühzeit der industriellen Revolution prägte. Technische Meisterleistungen wie die Göltzschtalbrücke, die erste deutsche Lokomotive "Saxonia" und das erste Elbe-Dampfschiff "Königin Maria" sind untrennbar mit seinem Namen verbunden. Am 6. Oktober jährte sich sein Todestag zum 150. Mal. Die Gemeinde Steinberg erinnerte am Dienstagabend während einer Feierstunde am Schubert-Denkmal in Wernesgrün an den großen Sohn der Gemeinde. Sein Wirken als Techniker und Hochschullehrer tauge auch als Vorbild in der heutigen Zeit, sagte Steinbergs Bürgermeister Andreas Gruner. Vertreter der Gemeinde legten am Schubert-Denkmal einen Kranz nieder. Anschließend enthüllten Gruner und Ortschronistin Gabi Nitzsche (Foto) im Park eine neue Informationstafel über Johann Andreas Schubert, die Besuchern Auskunft gibt über Lebensdaten und Lebenswerk des berühmten Wernesgrüners. (how)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.