Neuer Hydrant soll für mehr Löschwasser sorgen

Mit der neuen Wasserleitung in Schnarrtanne ist ein weiterer Anschluss für die Feuerwehr in Sicht. So leicht war es nicht immer.

Schnarrtanne.

Um den dritten Hydranten hat Schnarrtanne mehrere Jahre kämpfen müssen. Nachdem er vor einem Jahr an der Vogelsgrüner Straße installiert worden war, rückt jetzt ein weiterer in Reichweite. Anfang April starteten vor Ort die Arbeiten am Teilstück der neuen Fernwasserleitung Rothenkirchen-Carlsfeld.

Baugebiet sind der Hubertusweg und die Rützengrüner Straße. Letztere Straße sei als Standort für einen Unterflurhydranten vorgesehen, erklärte Ortsvorsteher Udo Löschner (CDU) und berief sich dabei auf Planungsunterlagen des Zweckverbandes Wasser/Abwasser Vogtland (Zwav). "Das macht Sinn", sagt er und freut sich zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr, diesmal nicht gegen Widerstände angehen zu müssen.

Wie Schnarrtanne zum dritten Hydranten kam, ist eine längere Geschichte: Anfang des Jahres 2017 hatte die Stadt ihrem Ortsteil einen solchen Anschluss an zentraler Stelle zunächst abgelehnt. Damals hieß es, die Leistung vorhandener Löschwasser-Entnahmestellen im Bereich Vogelsgrüner Straße/Fuchsloch sei bei einem Brand definitiv ausreichend. Udo Löschner schätzte das vorhandene Wasservolumen damals jedoch als grenzwertig ein. Auch aus der Erfahrung heraus: Bei einem Scheunenbrand im Jahr 2009 war das Löschwasser tatsächlich knapp geworden. Als eine ortsansässige Firma expandieren wollte und damit die Verlegung der Trinkwasserleitung notwendig geworden wäre, rückte das Thema Hydrant wieder in den Fokus. Beides wurde schließlich abgesagt, und folglich war das Thema vorerst wieder vom Tisch.

Im September des Jahres 2017 lenkte die Stadtverwaltung dann doch ein. Allerdings ohne Angabe von Gründen für den plötzlichen Sinneswandel.

Warten musste Schnarrtanne trotzdem weiter. Nach dem Dürresommer von 2018 stellte sich die obere Wasserbehörde einer Installierung in den Weg. Aufgrund der monatelangen Trockenheit waren Eingriffe in die Fernwasserleitung generell tabu. Danach kam endlich grünes Licht: Seit März 2019 kann die Feuerwehr bei Bedarf einen dritten Hydranten anzapfen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.