Neuer Zugfahrplan tritt in Kraft

Reisende müssen sich auf Veränderungen einstellen

Falkenstein.

Einige Veränderungen im Zugverkehr im Vogtland gibt es mit dem Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 9. Dezember. Darauf macht der Verkehrsverbund Vogtland aufmerksam. Künftig wird auf der Linie RB 5 eine direkte Verbindung von Plauen nach Karlovy Vary (Karlsbad) an Samstagen und neu auch an Sonntagen angeboten. Es verkehren durchgehende Züge von Mehltheuer via Falkenstein und Kraslice (Graslitz) nach Karlovy Vary. Da gleichzeitig auf der Linie RB 1 die VX-Züge zwischen Zwickau und Karlovy Vary entfallen, müssen Reisende von und nach Zwickau in Falkenstein umsteigen. Damit wird laut Verkehrsverbund wieder der abgestimmte Taktfahrplan ermöglicht. Neu ist auf der RB 5 eine Frühverbindung ab Falkenstein um 3.58 Uhr nach Herlasgrün mit Anschluss an die RB 2 in Richtung Hof beziehungsweise in Richtung Werdau, wo man mit der S5X nach Leipzig weiterfahren kann.

Auf der Linie RB 2 ist voraussichtlich bis Ende April der Abschnitt Oelsnitz-Adorf infolge der Unwetterschäden vom Mai nur eingleisig befahrbar, solange gilt der Baufahrplan. Früh und abends werden zwei Züge zwischen Cheb (Eger) und Zwickau verlängert. Außerdem kann zwischen Plauen und Bad Brambach an Wochenenden vor- und nachmittags ein Stundentakt angeboten werden.

Auf der Linie RB 4 ist künftig nicht mehr in Elsterberg, sondern in Greiz der Umsteigebahnhof zwischen Vogtlandbahnen und Zügen der DB Regio. Greiz bietet eine günstigere Infrastruktur für das Umsteigen. Darüber hinaus wird durch veränderte Fahrzeiten einzelner Züge zwischen Weischlitz und Greiz in Gera der Anschluss an den neuen IC aus und nach Köln hergestellt.

Keine Änderungen gibt es auf den Regionalbahn-Linien RE 3 und EBx. (bju)www.vogtlandauskunft.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...