Neues Album krönt Jubiläum

Vor 25 Jahren hat Jana Sammer aus Grünbach den Grundstein für ihre Gesangskarriere gelegt. Ihr Motto: Sich treu bleiben und trotzdem verändern.

Grünbach.

Wenn Jana Sammer, die mit bürgerlichem Namen Thiele heißt, auf die Anfänge ihrer Solistenlaufbahn vor zweieinhalb Jahrzehnten zurückschaut, kann sich die Sängerin aus Grünbach ein Lächeln schwer verkneifen. Volkstümlicher Schlager? Heute undenkbar. "Das ist nicht mehr meins", sagt sie. "Es hat aber zu meiner Zeit damals gepasst." Und den Weg geebnet für eine steile musikalische Karriere. Auftritte in Fernsehshows, auf Bühnen zu Hause, in Deutschland und darüber hinaus schlossen sich an.

Jana Sammer ist überzeugt, dass Veränderung ein Rezept für ihren Erfolg ist. "Ich habe mich immer weiterentwickelt", sagt die Grundschullehrerin. Unterwegs ist sie in mehreren Sparten und richtig heimisch im modernen deutschen Schlager. Breit aufgestellt zu sein, kann musikalisches Überleben sichern, lässt sie durchblicken - und ist froh, nicht von der Musik leben zu müssen. Sammer fühlt sich auch im klassischen Genre pudelwohl. Seit fünf Jahren wird sie vom Theater Plauen/Zwickau mehr oder weniger regelmäßig engagiert. Für eine Rolle musste die Sängerin sogar jodeln lernen und bekam das Kunststück im "stillen" Kämmerlein hin.

"Noch mehr liebe ich das große Orchester", erzählt Jana Sammer. Folglich hätte der Einstieg ins Jubiläumsjahr kein passenderer sein können: Im Januar machte die Sängerin mit dem Sinfonieorchester Markneukirchen gemeinsame Sache. Ihr größter Wunsch muss sich indes noch erfüllen: ein Gastauftritt bei Philharmonic Rock an der Göltzschtalbrücke. "Da bekomme ich schon Gänsehaut, wenn ich dran denke."

Auch Konzerte im Heimatort sind für die Grünbacherin immer etwas Besonderes. Für dieses Jahr stehen zwei im Terminkalender. Nach dem Pfingstsingen am Wendelstein gastiert Jana Sammer Anfang August zur Kirmes. Weil dort ihre offizielle Jubiläumsfeier steigen soll, wollen die Organisatoren eine Ausnahme machen. "Der Sonntag ist eigentlich obligatorischer Blasmusik-Nachmittag", erzählt sie. Stattdessen gibt es diesmal Jana Sammer in Kombination mit der obervogtländischen Formation Brezel Brass. "Darauf freue ich mich, weil ich auch gerne mal was frisch Aufgebrezeltes machen möchte", erklärt Sammer.

"Aufgebrezelt" oder im Original: Einiges, was das Publikum zu hören bekommt, ist nagelneu. Sechs von zwölf Titeln ihres zweiten Albums sind im Kasten. Die andere Hälfte muss noch fertig werden. Seit zwei Jahren kooperiert Sammer mit dem Geraer Produzenten Jens Möller. Zuhörer findet die Sängerin in allen Generationen. "Auch Kinder sind mega begeistert, haben Alben gekauft und erscheinen bei Konzerten vor der Bühne", sagt sie. Wie bringt die zweifache Mutter Vollzeit-Unterricht an Auerbacher Diesterweg-Grundschule, Familie und Musik unter den berühmten Hut? "Da hängt viel Arbeit dran", sagt sie etwas nachdenklicher. "Das ist aber auch immer eine Frage der Organisation. Und ich kann nicht ohne."

Service Am Samstag gastiert Jana Sammer mit dem Trio Sorpresa musicale im Schloss Leubnitz. Beginn des Operettenkonzertes "Auf den Spuren Franz Lehars" ist 19 Uhr.

www.jana-sammer.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...