Nur wenige positive Schnelltests in Apotheken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Seit einem Monat bieten Apotheker in der Region Antigen-Tests gegen Bezahlung an. Über 1200 Mal wurde dies genutzt.

Ellefeld/Falkenstein.

Besonders angenehm ist der Abstrich aus Nase oder Rache nicht - aber schon nach einer Viertelstunde liegt das Ergebnis des Antigen-Schnelltests auf das Coronavirus vor. Seit dem Jahreswechsel dürfen Apotheker diesen Test für symptomfreie Personen vornehmen; in der Region haben insbesondere Daniel Mädler (Löwenapotheke Ellefeld) und Robert Herold (Central-Apotheke Falkenstein) entsprechende Angebote aufgebaut. Beide ziehen eine erste Bilanz.

Mädler setzt auf Kooperation mit anderen Apotheken und der Gemeinde Ellefeld: Er hat ein Schnelltestzentrum im derzeit leer stehenden Gebäude des Ellelfelder Markts installiert. "10 bis 20 Leute" werden dort nach seinen Angaben im Schnitt am Tag getestet, dabei unterstützen ihn Anja Wickert (Nicolai-apotheke Auerbach) und Christoph Krumbiegel (Stadt-Apotheke Treuen). Nach seinen Angaben hat man bislang 435 Schnelltest vorgenommen, davon etliche auch direkt in Firmen und Einrichtungen. Nur elf seien positiv gewesen. Speziell Grenzpendler nutzten die Möglichkeit gern: "Im Gebäude ist es ja angenehmer, als in Klingenthal an der Grenze im Freien zu warten." Der Preis von 35 Euro sei fair: "Wir müssen ja unsere Kosten decken."

Herold hat in einem Extra-Raum neben seiner Apotheke sowie ebenfalls in Betrieben und Einrichtungen nach seinen Worten inzwischen 826 Tests vorgenommen. 13 seien positiv ausgefallen. Herold ging einige Tage eher an den Start als Mädlers Testzentrum, außerdem unterbietet der dessen Preis mit 25 Euro deutlich. Auch er verweist auf die Pendler, aber auch auf das Familienleben - ein Test könne Sicherheit für Angehörige bedeuten. Allerdings sei er nur eine Momentaufnahme.

Generell werden die Schnelltest als weniger zuverlässig eingeschätzt als die PCR-Tests. Positive Testungen melden die Apotheker umgehend an das Gesundheitsamt des Vogtlandkreises. Seit Inkrafttreten der neuen Allgemeinverfügung am 19. Januar gilt auch ein positiver Schnelltest als "aktiver Corona-Fall" - mit entsprechenden Folgen für Quarantäne-Maßnahmen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.