NUZ auf Suche nach neuem Chef

Nach Karin Hohl geht auch Jürgen Geiser

Oberlauterbach.

Noch bis 15. November können sich Interessenten um die Leitung des Natur- und Umweltzentrums (NUZ) Oberlauterbach bewerben: Auf der NUZ-Homepage ist die entsprechende Ausschreibung einzusehen. Demnach ist eine Festanstellung ab Januar 2020 geplant. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Leitung des Dienstbetriebes in Abstimmung mit dem Vorstand des Fördervereins, die Personalführung, Haushaltplanung, Buchhaltung und die Beantragung von Fördermitteln sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Nach der überraschenden Abberufung der langjährigen NUZ-Chefin Karin Hohl durch den Vogtlandkreis amtiert Jürgen Geiser als Leiter der Einrichtung. Der 63-Jährige geht jedoch zum 1. Mai in den Ruhestand. "Die Zeit bis dahin brauchen wir für die Einarbeitung", sagt Geiser, der seit 15 Jahren im NUZ tätig ist und sich auch um die Buchhaltung kümmert. Gerade Fördermittel-Anträge seien sehr kompliziert, es dauere eine Weile, bis man diese Materie beherrsche.

Künftig soll die NUZ-Leitung nicht mehr beim Vogtlandkreis, sondern direkt beim NUZ-Verein angestellt sein. Karin Hohl war zuletzt die einzige direkt dem Landratsamt unterstellte Mitarbeiterin des Umweltzentrums, im Mai wurde sie zur Borkenkäfer-Bekämpfung versetzt. Geplant sei, dass sich künftig eine weitere Kraft auf einer Halbtagsstelle um die Naturprojekte kümmere, kündigte Geiser an. Für die Leitungsstelle gibt es nach seinen Angaben bereits einige Bewerber, man hoffe auf weitere.

Verlangt werden unter anderem Hoch- oder Fachschulabschluss, gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Leitungserfahrung sowie Computer-Kenntnisse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...