Pappeln sollen gefällt werden

Die Bäume an einem gut frequentierten Wanderweg sind nach Einschätzung der Verantwortlichen zu einer Gefahrenquelle geworden.

Grünbach/Muldenberg.

Die Pappeln am Oberen Floßgraben müssen gefällt werden. Zu diesem Ergebnis kamen der Ortschaftsrat und Bürgermeister Ralf Kretzschmann nach einem Ortstermin. Um sicher zu gehen, wurden auch Vertreter des Landratsamtes eingeladen. Man stellte fest: Die Pappeln haben ihr natürliches Alter erreicht und weitere Pflegemaßnahmen kommen nicht mehr infrage.

Über 50 Pappeln stehen an dem gut frequentierten Wanderweg hinter dem Haus des Gastes. Nachdem das Fällen der Bäume am unteren Floßgraben vor Jahren starke Proteste ausgelöst hatte, wollte man diesmal auf Nummer sicher gehen und beriet sich gleich mit den Leuten von der Unteren Naturschutzbehörde. "Das war nötig, denn es ist doch ein erheblicher Eingriff in die Natur", sagt Ralf Kretzschmann. "Dürre Äste und totes Holz könnten erheblichen Schaden anrichten, wenn ein Sturm kommt. Die Gemeinde hat die Verkehrssicherungspflicht und muss dafür sorgen, dass Wanderer und Fahrradfahrer den Weg gefahrlos passieren können", erklärt er weiter. Darum wurde im Einvernehmen mit der Behörde geplant, zunächst die Hälfte der Bäume an einer Seite des Weges zu fällen.

Das Holz soll zu Hackschnitzeln verarbeitet werden, damit vom Erlös die Kosten für die Baumfällung gedeckt werden können. Dann hätte man nur die Kosten für die Ersatzpflanzungen zu tragen.

"Die Allee soll für die nächste Generation wieder nachwachsen", sagt der Grünbacher Bürgermeister. Er rechnet damit, dass die Arbeiten noch vor dem Winter ausgeführt werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    Interessierte
    08.09.2017

    Hier hat man sich auch etwas einfallen lassen , um an gutes Holz ´aus dem Osten` zu kommen
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2016/10/100-gefaellte-alleebaeume-sorgen-weiter-fuer-streit.html

  • 0
    0
    Interessierte
    08.09.2017

    Morsche Äste könnten Wanderer und Radler treffen
    Dürre Äste und totes Holz könnten erheblichen Schaden anrichten, wenn ein Sturm kommt (und man gerade spazieren geht )
    Das Holz soll zu Hackschnitzeln verarbeitet werden ...
    ( was man sich alles so einfallen läßt , um an Holz zu kommen

    Hier war man schon vorsorglich unterwegs , um Bäume fällen zu können ...
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/03/104-baeume-beschaedigt-berlin-friedrichshain.html



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...