Polizei setzt Randalierer fest

Zu frühe öffentliche Information hätte die Ermittlungen gefährdet

Plauen.

Die Polizei hat auf Nachfrage der "Freien Presse" Auskunft zu einem Vorfall vom Montagabend vergangener Woche in Plauen gegeben. Demzufolge war es in einem Haus an der Pestalozzistraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 22-jährigen Somalier und einem 48-jährigen Georgier gekommen. Dabei verletzte bisherigen Ermittlungen zufolge der 22-Jährige seinen Gegenüber mit einem Messer. Dann soll er das Haus verlassen und in der Umgebung Personen bedroht, ein Auto beschädigt und ein Bierglas gegen die Fensterscheibe eines Lokals geworfen haben.

Die alarmierte Polizei nahm den alkoholisierten Randalierer vorläufig fest und brachte ihn ins Polizeirevier. Ergebnisse eines Drogentests stehen noch aus. Tags darauf wurde der Somalier in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Die Öffentlichkeit sei nicht über den Vorfall informiert worden, "weil wir zunächst die Beteiligten anhören mussten", so ein Sprecher der Polizeidirektion Zwickau. "Ein zu frühe Veröffentlichung hätte Ermittlungen gefährden können", sagte er. (us)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.