Rockpoet begeistert Fans

Nur mit Gitarre und einem Klavier auf der Bühne, so präsentierte sich am Freitagabend Rockpoet und Liedermacher Heinz Rudolf Kunze im unter Corona-Auflagen ausverkauften König-Albert-Theater in Bad Elster. In seiner Show, "Wie der Name schon sagt" reduzierte er sein Programm musikalisch auf den Nötigste. Auf die Bühne brachte er einen Querschnitt aus 36 Studioalben und Büchern. Fehlen durften dabei natürlich nicht seine ganz großen Hits. Durch die intime Atmosphäre rückten seine aussagekräftigen Lieder besonders in den Fokus der Aufmerksamkeit. Oft sind sie mit unterschwelligen Texten und Botschaften sowie einer großen Portion Ironie gespickt. Der Ehrenkünstler des König-Albert-Theaters fühlte sich sichtlich wohl auf der Bühne. Denn das Publikum ist das Künstlers Brot. "Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich das letzte Mal in einem geschlossenen Raum aufgetreten bin. Ich muss schon sagen, ihr Sachsen traut Euch was", meinte Kunze. (cbert)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.