Rodewisch erhält Geld für Knotenpunkt

376.000 Euro fließen in Busbahnhof-Ausbau

Rodewisch.

Die Stadt Rodewisch erhält eine zusätzliche Förderung für den Ausbau des Busbahnhofes in Höhe von insgesamt rund 376.000 Euro: Diese hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ÖPNV) am Dienstag in zwei Teilbeträgen beschlossen. Mit 245.000 Euro beteiligt sich der Verband am Um- und Ausbau der Anlage und noch einmal mit 131.000 Euro an den Planungskosten.

Geplant ist der Umbau des Verkehrsknotenpunktes mit etwa 2,2Millionen Euro. Aufgrund der Förderung durch den ÖPNV sowie eines 80-prozentigen Baukostenzuschusses durch den Freistaat Sachsen liegt der Eigenanteil der Stadt Rodewisch am Ende noch bei einer Viertelmillion Euro.

Der Umbau sei notwendig, weil der 35 Jahre alte Busbahnhof nach Meinung von ÖPNV-Geschäftsführer Thorsten Müller den Anforderungen nicht mehr gewachsen ist, die ab dem Herbst nächsten Jahres auf die Anlage zukommen. Ab dem 13. Oktober 2019 will der Verband den Busverkehr ausbauen. Damit wachse die Bedeutung des Busbahnhof als Verkehrsknotenpunkt. (lh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    Täglichleser
    02.08.2018

    Und mit dem modernisierten Knotenpunkt
    fahren dann alle mit dem Bus?
    Wegen dem Klimawandel. Und wegen den gestiegenen Nahverkehrspreisen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...