Schöneck steckt im Vorbereitungsfieber

Mit einer Festwoche vom 10. bis 17. August wird das 650-jährige Stadtjubiläum gefeiert. Das Programm steht fest. Trotzdem bleibt noch viel zu tun.

Schöneck.

Der Termin für die Festwoche im August rückt näher, aber im Rathaus kommt deshalb bislang keine Hektik auf. Das Grundgerüst für das Programm steht. Am Mittwochabend wurde es bei einer Einwohnerversammlung von Bürgermeisterin Isa Suplie (CDU) vorgestellt. Das Interesse war groß.

Drei Veranstaltungsorte mit den Bühnen wird es geben - am Stadtpark, am Jugendpark und am Albertplatz. Die musikalische Bandbreite wird von den Schönecker Lausbuam und der Mercedes-Paulus-Band über Queen-Tribute MerQury und Rockpirat bis hin zu OB live reichen.

Eröffnet wird die Jubiläums- woche am 10. August im Bürgerhaus mit einem Vortrag zur Stadt- geschichte von Harald Bannert. Wiederholt wird der Vortrag tags darauf an gleicher Stelle.

Weitere Schlaglichter im Programm sind die Veranstaltung "Sagenwelt in Deutschland und Schöneck" mit der Gilde der Nachtwächter und Türmer sowie mit dem Theaterdorf Zwota und die Aufführung des Theaterstücks "Anno 1370 - Ein Holzbecher für den Kaiser?" durch den Heimatverein - beides zu sehen am Abend des 11. August auf der Bühne am Stadtpark.

Es fällt schwer, wegen der Fülle an Höhepunkten alle zu nennen. Auf jeden Fall werden der Festakt 650 Jahre Schöneck, der 14. August im Festzelt am Jugendpark und der Tag der Vogtländer am 15. August dazu gehören. Zu ihm werden mehrere tausende Besucher aus der Region erwartet.

Im Mittelpunkt stehen wird dabei ein Festumzug, für dessen Organisation der Vogtlandkreis der Verantwortung trägt. Wie Bürgermeisterin Suplie informierte, werden Vereine aus Schöneck die ersten zehn Bilder im Umzug darstellen: beginnend 1370 mit der Stadtrechtsverleihung über den 30-jährigen Krieg und Schönecks Zeit zwischen 1865 bis 1968 als Zigarrenstadt bis zum Wintersport sowie der Darstellung von Handwerk, Handel und Gewerbe. Anmeldungen von Vereinen und Einrichtungen sind noch bis zum 15. Februar möglich.

Was es in Schöneck bisher noch nicht gab, soll zum Jubiläum geschafft werden - die längste Kaffeetafel in der 650-jährigen Stadtgeschichte, mindestens entlang der Hauptstraße. Deshalb sind alle Schönecker aufgerufen, sich daran zu beteiligen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.