Schotterstein auf Auto geworfen

Plauen.

Nach einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr sitzt seit Sonntagabend ein 37-jähriger Deutscher im Gefängnis. Wie die Polizei am Montag berichtete, hatte er gegen 20.25 Uhr in Plauen ein Auto mit einem Schotterstein beworfen. Dazu war der 37-Jährige auf die Eisenbahnbrücke an der Böhlerstraße geklettert. Von dort aus schmiss er den sieben Zentimeter großen Schotterstein auf einen fahrenden Pkw Skoda. Das Auto fuhr stadtwärts, als der Stein die hintere rechte Seitenscheibe durchschlug. Im Fahrzeug saßen der 62-jährige Skoda-Fahrer und seine 60-jährige Beifahrerin. Beide blieben wie durch ein Wunder unverletzt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl. (bju)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.