Schulbusse: Linke wollen Korrekturen

Kreischefin Pfau: Zu alten Problemen kommen neue

Plauen.

Die Partei Die Linke im Vogtland schließt sich der Kritik und dem Protest des Kreiselternrates an und fordert, dass die ab Oktober in Kraft tretenden Schulbuslinien für das Vogtland in Absprache mit den Schulen überarbeitet werden.

Janina Pfau, Kreisvorsitzende der Linken: "Die neuen Schulbuslinien sorgen im Vogtland für Aufregung und das zu Recht. Jahrelang wurden kleine Schulen geschlossen. Das Resultat ist, dass Schülerinnen und Schüler lange Schulwege auf sich nehmen müssen." Deshalb dürfe es jetzt nicht sein, dass Schulen wegen neuer Busfahrzeiten auch noch den Schulbeginn ändern oder Schüler nach dem Unterricht lange auf ihren Bus warten müssen, da der fahrplanmäßig bereits kurz vor Ende des Unterricht abfährt, verweist Pfau auf vom Kreiselternrat genannte Beispiele.


Zusätzlich bestehe auch das Problem der Anbindung der Schulen - in Elsterberg beispielsweise von Plauen aus. Noch immer bestehe auch das Problem, dass Schülerinnen und Schüler, die aufgrund der Nähe in eine thüringische Schule gehen, keinen Anspruch auf das vogtländische Schülerticket haben und die Eltern somit voll zahlen müssen. Janina Pfau: "Also wurden wieder einmal alte Probleme nicht behoben und neue geschaffen."

Linken-Kreisrat Henry Ruß ergänzt: "Wir unterstützen die Forderung der Eltern, dass der Verkehrsverbund Vogtland noch einmal nachbessern muss - und das in Absprache mit den Schulen. Dafür werden wir uns auch im Kreistag einsetzen." Wenn der Verkehrsverbund nicht dazu in der Lage sei, müsse der Kreistag "korrigierend eingreifen". (us)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...