"Smileys" dank Blitzer-Geld

Zwei elektronische Tafeln zur Geschwindigkeitsanzeige sind seit Dienstag in der Auerbacher Innenstadt im Einsatz. Sie zeigen den Kraftfahrern abwechselnd die gefahrene Geschwindigkeit und ein entsprechendes "Smiley"-Gesicht an: Es lächelt für korrekte Fahrer in Grün, Raser bekommen ein trauriges rotes Gesicht zu sehen. Auf diese Weise soll für eine Verkehrsberuhigung gesorgt werden - ohne Sanktionen. Installiert sind die "Smileys" zunächst auf der Nicolaistraße zwischen Altmarkt und Rathaus (im Bild der Gemeindevollzugsbedienstete Chris Rautenberg) und auf der Talstraße. Künftig sollen sie auch vor Schulen, Kindergärten und in den Ortschaften Dienst tun, so Rautenberg. Angeschafft wurden sie mit "freundlicher Unterstützung" von Rasern: Die 2200 Euro pro Smiley wurden laut Stadtsprecher Hagen Hartwig aus den Einnahmen finanziert, die durch Geschwindigkeitskontrollen erzielt wurden. So hatte es der Stadtrat bei der Einführung mobiler Geräte beschlossen. (bap)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...