So schön ist Falkenstein: Straßenpanorama am Leipziger Hauptbahnhof ausgestellt

Was Chemnitz mit dem Kaßberg-Viertel hat, bietet Falkenstein auch: eine städtische Gründerzeitbebauung. Er sei erstaunt gewesen, wie durchgängig diese Bebauung in Falkenstein noch ist, sagt Jörg Dietrich. Der freie Fotograf aus Leipzig hatte sich im vergangenen Jahr im Göltzschtal nach solchen architektonischen Schätzen umgesehen und war in der ehemaligen Textilfabrikantenstadt fündig geworden. Und so ziert eine knapp zwei Meter breite und 35 Zentimeter hohe Panorama-Aufnahme von Falkensteins Rosa-Luxemburg-Straße derzeit die Leipziger Hauptbahnhof-Promenaden. Dort läuft eine Fotoausstellung, die als Beitrag zum Sächsischen Jahr der Industriekultur 2020 gilt. Laut dem 41-jährigen Fotografen geht es dabei um ehemalige Industriebauten, aber auch darum, wie sächsische Städte im Zuge der Industrialisierung architektonisch geprägt wurden. Jugendstil, Art Deko und Historismus: Diese Stile prägen typische Gründerzeitbauten. Die Fotoschau in Leipzig laufe noch bis 21. September, so Dietrich. (suki)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.