Sonderausstellung soll Gäste ins Museum Auerbach locken

Seit 2016 gehört das Museum zum Stadtarchiv. Dessen Leiterin sieht es als familienfreundliches Haus gut aufgestellt.

Auerbach.

Knapp 7000 Besucher haben sich im vergangenen Jahr im Museum Auerbach umgeschaut. "Bei Sonderausstellungen zählen wir regelmäßig zwischen 1500 und 1700 Interessierte", sagt Regina Meier, Leiterin des Stadtarchivs Auerbach und damit auch für das Museum zuständig. Nicht erfasst sind in ihrer Statistik die übers Jahr verteilten Museumsbesucher aus Schulen und Kindereinrichtungen der Stadt, die das Haus an der Schlossstraße kostenlos besichtigen dürfen.

Meier bewertet die Besucherzahlen als Erfolg. "Wir sind keine Schatzkammer oder wissenschaftliche Sammlung, sondern wir verstehen uns als Museum für die ganze Familie - für alle Altersgruppen und barrierefrei", betont sie. Deshalb biete man Führungen an und stelle für Besucher mit Einschränkungen Rollatoren oder einen Rollstuhl bereit.

Den eingeschlagenen Kurs bei den Sonderschauen will Regina Meier beibehalten - drei Sonderausstellungen im Jahr zu Ostern, in den Sommermonaten und zur Weihnachtszeit. "Unsere letzte Weihnachtsausstellung hat viel Zuspruch gefunden, aber auch Anregungen gebracht", verweist die Museumsleiterin auf das Konzept der Schau 2019/20 mit dem Titel "Advent, du wunderbare Zeit": Gestaltet wurde sie von Sabine Rülke, Museumsmitarbeiterin Simone Sonntag und dem Team des Archivs nahezu komplett mit eigenen Exponaten. "Diesen Weg wollen wir in diesem Jahr weitergehen", kündigt Regina Meier an. Der Titel der Weihnachtsausstellung 2020/21 spricht für sich: "Einfach märchenhaft".

Eine Erfahrung aus der letztjährigen Sommerschau rund um die Lego-Bausteine wird das Museumsteam auch im Sommer 2020 umsetzen, wenn ein Sammler aus Hof aus Streichhölzern gebaute Modelle ausstellt. "Für Kinder wird es wieder einen großen bespielbaren Bereich mit Holzeisenbahn, Baukästen und mehr geben", kündigt Meier an.

Zuvor dürfen sich Museumsbesucher noch auf die Osterausstellung "Die Hasen sind los" freuen. Mit Edith Breitkreutz zeigt eine Ausstellerin Exponate aus ihrer Sammlung, die nicht zum ersten Mal in Auerbach zu Gast ist.

Zu Anlässen wie dem Museumstag im Mai, dem Kindertag oder dem Tag des offenen Denkmals will das Museum zudem mit Aktionen die Auerbacher anregen, zwischen den Sonderausstellungen ihrem Museum mal einen Besuch abzustatten.

Doch das Museum ist mehr als seine Ausstellungsräume. "Nachdem wir unser Magazin in einer zum Abriss bestimmten ehemaligen Kita räumen mussten, konnten wir neue Räume im Kino beziehen", berichtet Meier. Dort sind die Exponate nun sicher gelagert. "Schrittweisen wird der Bestand erfasst und erschlossen", erläutert Meier, die auf diesen nicht sichtbaren Teil des Museums als Archivarin viel Wert legt: "Das reicht von Ausstattungselementen, die vor dem Abriss des Schützenhauses geborgen worden, bis zur Gardine, die vor 100 Jahren in Auerbach gewebt wurde. Der materielle Wert mag gering sein, doch als Zeugnisse der Stadtgeschichte sind sie wichtig", sagt Regina Meier.

Zum Tag der Archive am Sonnabend ist das Stadtarchiv Auerbach, Bahnhofstraße 1, von 13 bis 18 Uhr geöffnet. 14 Uhr steht ein Vortrag von Heinz Paulus auf dem Programm, der sich unter dem Titel "Von Dresden ins schöne Sachsenland" dem System der sächsischen Postmeilensäulen widmet. Außerdem stellen Mitarbeiter das Stadtarchiv und seinen Bestand vor und präsentieren ausgewähltes Archivgut aus dem Bestand.

www.archiv-auerbach.de


Was das Museum 2020 plant

Osterausstellung "Die Hasen sind los" vom 21. März bis 25. April: Im österlich gestalteten Haus präsentiert Edith Breitkreutz ihre Sammlung.

Internationaler Museumstag am 17. Mai - Eintritt frei.

Sommerausstellung "Große Liebe zu kleinen Hölzern" vom 30. Mai bis 30. August: Streichholzmodelle von Harald Wirth aus Hof. Mit Spielbereich "Bau Dir Deine Stadt".

Internationaler Kindertag am 1. Juni, verschiedene Mitmach-Angebote für Kinder.

Sonderschau "Isidor Goldberg - Geschichte einer jüdischen Familie" vom 1. bis 30. September.

Tag des offenen Denkmals am 13. September (Aktionen zusammen mit dem Stadtarchiv).

Weihnachtsausstellung "Einfach märchenhaft" ab 27. November.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.