Spannende Lesung zu Luthers Mutter

Eine Pesträucherung und der Genuss von Weißwein mit Pfeffer sollen den literarischen Vortrag in der Nicolaikirche ergänzen.

Auerbach.

In der Göltzschtalgalerie Nicolaikirche wird am kommenden Montagabend das Mittelalter zum Leben erweckt. Claudia und Nadja Beinert werden bei der szenischen Lesung aus ihrem historischen Roman "Die Mutter des Satans" nicht nur spannende Einblicke in das Leben und Wirken von Margarethe Luther, der Mutter des Kirchenreformators geben, sondern auch mit dem einen oder anderen Special aufwarten. "Die Zeit von Martin Luther, das späte Mittelalter, war auch das Zeitalter der Pest. Bei der Lesung in der Nicolaikirche darf sich das Publikum deshalb auch unter anderem auf eine Pesträucherung und Weißwein mit Pfeffer freuen, den die Zeitgenossen als Heilmittel gegen die Seuche tranken", kündigt Eva-Maria Bach von der Alpha-Buchhandlung in Auerbach an.

Die Buchladenchefin steht als Organisatorin hinter der Literaturveranstaltung und wurde per Zufall auf das Autorinnenduo und ihren Mittelalterroman aufmerksam: "Als christliche Buchhandlung wollten wir im Luther-Jahr 2017 unbedingt eine Lesung zum Thema 500 Jahre Reformation veranstalten. Eine Kundin von mir hat zusammen mit Claudia Beinert studiert und mich auf den Roman über Luthers Mutter hingewiesen." Nach ein paar Telefonaten mit dem Verlag und den schreibenden Zwillingsschwestern, deren Roman im Februar erschien, hatte Eva-Maria Bach die Lesung in der Nicolaikirche, die in Kooperation mit der Buchhandlung Buch und Kunst am Altmarkt und der Stadtbibliothek ausgerichtet wird, auf die Beine gestellt. Das Jubiläum von Luthers Thesenanschlag zu Wittenberg war für Eva-Maria Bach aber nicht der einzige Beweggrund hinter der Lesung. "Eine Lesung wie die der Beinert-Schwestern soll Menschen für Literatur begeistern, schließlich haben wir als Buchladen auch den Auftrag der Leseförderung", betont die gelernte Buchhändlerin, die auch als passionierte Leserin auf einen Besucheransturm hofft: "Ich habe den Roman an einem einzigen Wochenende verschlungen. Bücher über Martin Luther erscheinen ja aus Anlass des Luther-Jahres en masse, aber der Roman über seine Mutter gewährt einen völlig neuen und vor allem authentischen Blick, der einen nicht mehr loslässt."

Die szenische Lesung "Die Mutter des Satans" mit den Autorinnen Claudia und Nadja Beinert findet am Montag, 19.30 Uhr in der Göltzschtalgalerie Nicolaikirche statt. Der Eintritt ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...