Spielfilm "Ziemlich tot" feiert im Falkensteiner Kino Premiere

Am Ende hat es länger gedauert und noch ist nicht alles perfekt. Doch Tom Asmussens erster Langfilm ist endlich über eine Leinwand geflimmert.

Falkenstein/Auerbach.

Zwar ohne roten Teppich und Autogrammjäger, aber immerhin: Das Filmtheater Falkenstein, dessen Zukunft ungewiss ist, hat nach mehr als 100 Jahren eine echte Filmpremiere erlebt. Am Freitagabend flimmerte dort nach anderthalb Jahren Produktionszeit "Ziemlich tot. Leben will gelernt sein" über die arg ramponierte Leinwand. Autor, Regisseur und Hauptdarsteller ist Tom Asmussen aus Auerbach, der den Film zusammen mit Kameramann Pieter Müller sowie seiner Schwester Vivienne Müller produziert hat.

Überhaupt wäre "Ziemlich tot" - Asmussens erster Langfilm - ohne Familie, Freunde und Bekannte wohl nicht zustande gekommen - auch wenn der 29-jährige Jungfilmer keinen Zweifel daran lässt, dass Film "sein Ding" ist. Asmussen sprudelt vor Ideen nur so über, hat schon sein nächstes Projekt im Blick. Zugleich bekennt er: "Ich habe bei den Dreharbeiten unheimlich viel gelernt. Vor allem das ganze Technische des Filmhandwerks - dafür bin ich Pieter unheimlich dankbar."

Diese technischen Details sind auch die Ursache, weshalb sich die Premiere von "Ziemlich tot" immer wieder verzögerte: Die sogenannte Postproduktion mit Schnitt Ton- und Video-Nachbearbeitung beanspruchte mehr Zeit als gedacht. Und sogar am Freitagabend musste sich das Publikum noch gedulden, weil bis zuletzt Feinarbeiten zu erledigen waren: Ein Festplatten-Crash hatte die Arbeit von Wochen zunichte gemacht. In Nachtschichten versuchten Pieter Müller und Tom Asmussen die verlorene Zeit aufzuholen. "Das Plakat ist auch nicht rechtzeitig fertig geworden. Aber wir wollten die Premiere unbedingt hier durchziehen, bevor im Kino vielleicht für immer das Licht ausgeht. Schließlich habe ich hier mit meinen ersten Film gesehen: Tarzan - zusammen mit meiner Schwester Marie-Louise. Das muss so ums Jahr 2000 gewesen sein", erinnert sich Asmussen.

Für "Ziemlich tot", eine Art schwarze Komödie mit Horrorelementen in sechs Kapiteln um Hauptfigur Eddie, die Asmussen natürlich selbst spielt, hat sich der Filmfan ordentlich in der Filmgeschichte bedient: Anleihen bei Zombie-Filmen finden sich darin ebenso wie eine Musical-Szene oder Zitate aus "Forrest Gump" und "Der Pate". Vielleicht wäre etwas Weniger mehr gewesen, aber dass die Crew beim Dreh Spaß hatte, merkt man dem 70 Minuten langen Streifen an: Markus Löscher, Darsteller des Eddie-Kumpels Bodo und im Hauptberuf Busfahrer, Sascha Alexander Gross (14), der im Film einen Jungen spielt, oder Film-Pathologe Ulrich Jonas- sie alle würden bei einer Asmussen-Produktion jederzeit wieder mitspielen, bekannten sie am Freitagabend. "Weils irre Spaß gemacht hat", begründete Daniel Segitz, der im Film seinen Auftritt als verrückte Youtuberin hat.

Bleibt die Frage nach der Premiere vor richtigem Publikum, denn die am Freitag war Mitwirkenden, Freunden und Familie sowie allen, die die Produktion irgendwie unterstützt hatten, vorbehalten gewesen. "Da sind wir noch auf der Suche. Vielleicht wäre der Film mal was fürs Inselkino in Rodewisch", blickt Tom Asmussen voraus. Doch zunächst müsse der letzte Feinschliff am Film erfolgen, bremst Pieter Müller seinen Regisseur. "Auf der großen Leinwand sind mir schon noch Kleinigkeiten aufgefallen, die ich ändern möchte. Und der Abspann war auch nur provisorisch", so Müller, der mit PPM in Auerbach eine Filmproduktion betreibt.

Auch Filmfestivals sind für die Filmenthusiasten aus dem Göltzschtal weiter ein Thema. Für Kurzfilm-Wettbewerbe ist Asmussens Streifen zu lang, für Nachwuchswettbewerbe ist der Jungfilmer zu alt. Jetzt haben sie "Camgaroo", den Filmpreis des gleichnamigen Fachmagazins und Internetportals für Amateur- und Independent-Filmer als geeignet auserkoren. Und auch die Einladung zum "Festival de Cine al Mar" in Kolumbien, wo Asmussen bis vor zwei Jahren lebte, ist noch nicht abgehakt. Nur für dieses Jahr war es dafür zu spät.

www.freiepresse.de/totmovie

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...