St.Petri-Uhr läuft noch nicht richtig

Uhrenbauer kündigt "Nachjustierung" an

Rodewisch.

Turmuhr und Stundenschlag der St.- Petri-Kirche zu Rodewisch sind am Dienstag in Gang gesetzt worden, stehen jedoch seit Mittwochfrüh wieder still. "Momentan können wir nicht sagen, woran das liegt. Aber das ist bei der Wiederinbetriebnahme eines alten und lange stillgelegten Uhrwerkes wie dem Rodewischer nicht ungewöhnlich", sagte am Mittwoch Tobias Vogler von der Uhrenbaufirma aus Dresden. Er kündigte für Anfang kommender Woche "Nachjustierungen" am Uhrwerk an, dessen Hämmer den Stundenschlag am neuen Geläut der Rodewischer Kirche auslösen. Zudem will sich der Uhrenbauer nochmals mit dem Gemeindeglied abstimmen, das vor Ort für die Wartung der aus den 1920er-Jahren stammenden Turmuhr der Firma Zachariä Leipzig zuständig ist.

Außerdem hoffen die Uhrenbauer, dass das Uhrwerk im Turm von St. Petri noch eine Einhausung erhält, damit es besser vor Schmutz geschützt ist. Das könne leicht von Zimmerleuten erledigt werden. "Ein Holzkasten mit Deckel und Beleuchtung, damit man bei Turmführungen den Leuten was zeigen kann", so Tobias Voglers Rat an die Kirchgemeinde. Kurzfristig könnte auch eine Bodenabdeckung in der Glockenstube dafür sorgen, das weniger Dreck auf das Uhrwerk in der Etage darunter fällt. (how)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.