Still ruht der Hang: Skilift soll ganz verschwinden

Zu DDR-Zeiten entstand die erste Anlage an der Druckersmühle, trotz eines Brandes ging es weiter. Bald ist endgültig Schluss.

Grünbach.

Schon seit vielen Jahren ist der Skilift an der Druckersmühle, unweit des Bahnhofes, nicht mehr in Betrieb. Seit wann genau, kann Bürgermeister Ralf Kretzschmann (Initiative) nicht mehr sagen. "Es ist jedenfalls alles zugewachsen, außerdem gab es dort Schneebruch", sagt er. "Perspektivisch werden wir alles zurückbauen." Wer Interesse an der Lift-Technik habe, könne sich in der Gemeindeverwaltung melden. Bald könnte also das letzte Kapitel in der Geschichte des Grünbacher Skilifts beginnen, die nach den Unterlagen der Gemeinde 1985 startete. Einige Skisport-Enthusiasten hatten die Anlage damals unter den Bedingungen der DDR-Mangelwirtschaft errichtet. Auch nach der Wende ging es weiter, man bekam die Tüv-Zulassung. Und zu einer Zeit, als es die Skiwelt Schöneck noch nicht gab und das tschechische Bublava schwerer zu erreichen war, herrschte am Grünbacher Hang an Wochenenden oft reger Betrieb - auch Snowboard-Fahrer tummelten sich gerne hier.

Ein schwarzer Tag für die Anlage war der 11. Oktober 1995: Die damalige hölzerne Talstation ging in Flammen auf, das Antriebsaggregat wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Brandstiftung soll das Feuer ausgelöst haben, aufgeklärt wurde der Fall nie. Die Skisportler ließen sich nicht entmutigen und errichteten eine neue, gemauerte Talstation, die bis heute steht. Einige Jahre später wurde sogar eine zusätzliche, weniger steile Piste angelegt.

Zuletzt hätten wiederholt zu milde und schneearme Winter den Betrieb unmöglich gemacht, berichtet Bürgermeister Kretzschmann. Und die "rührigen Senioren", die sich viele Jahre ehrenamtlich um ihren Skilift kümmerten, sind inzwischen über 80. Sie selbst wollen namentlich nicht genannt werden. Einer von ihnen berichtet von Plänen für Schneekanonen für die Beschneiung des Hangs, die nie umgesetzt wurden. Und weist darauf hin, dass man den Grünbacher Pistenbully ursprünglich für diesen Hang angeschafft habe: Von der Loipe sei damals noch keine Rede gewesen.

"Das ist natürlich alles schade", sagt Thomas Dietrich von der Ski-Abteilung des SV Grünbach. Doch in Grünbach gehe es den Urlaubern längst ausschließlich um Langlauf: "Für Alpin-Ski fährt man nach Schöneck oder nach Bublava."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...