Straße in Richtung Christgrün nach längerer Bauzeit jetzt wieder wie neu

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Rund eine Million Euro wird am Ende die Erneuerung der Kreisstraße K 7884 in ihrem Verlauf ab der Gemeinde Jocketa über die Pöhler Ortsteile Liebau, Ruppertsgrün und Christgrün hinweg bis an die Staatsstraße 298/Herlasgrüner Straße gekostet haben. Der am 2. Mai begonnene und nunmehr fertiggestellte erste Bauabschnitt weist eine Länge von insgesamt 730 Metern auf - vom Ortsausgang Christgrün bis an die Einmündung S 298. Viele Jahre befand sich diese Straße in einem extrem schlechten baulichen Zustand.

Die Problematik der Entwässerung des Streckenabschnittes wurde größtenteils über offene Gräben und Mulden in Richtung des Durchlasses gelöst. Der Durchlass konnte mit Stahlbetonrohren neu gesetzt werden. Nach dem Durchlass errichteten die Bauleute einen Regenwasserkanal. Parallel zu diesem neu errichteten Abschnitt wurde auf der rechten Seite in Richtung S 298 eine Baumreihe als Ersatzpflanzung gesetzt. Das neue Grün stand einer Fahrbahnbreite von 5,50 Metern im kompletten Sanierungsabschnitt nicht im Weg. Die Verkehrsfreigabe war am Donnerstag in Anwesenheit von Landrat Thomas Hennig (CDU) erfolgt. Wann der zweite Bauabschnitt in Angriff genommen wird, ist noch offen. Einen Termin gibt es hierfür laut Landratsamt noch nicht. Auch die Ausschreibung der Bauarbeiten steht noch aus, hieß es. (bju)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.